Edge-Logo über idyllischem See

© Microsoft

Apps

Neues Feature in Microsoft Edge erzürnt die User

Microsoft hatte vor kurzem ein neues Feature für den Edge-Browser angekündigt. Es heißt Zip und ist eine Browser-Erweiterung, mit der es möglich wird, Dinge zu kaufen, diese aber erst später zu bezahlen. Dazu ist eine Verknüpfung mit dem Microsoft-Konto notwendig. Microsoft plant diese App ab Version 96 in allen Edge-Browsern vorzuinstallieren. Doch das kommt nicht bei allen Nutzer*innen gleich gut an.

Falsche Kaufanreize und Schuldenfalle

Unter der Ankündigung von Microsoft befinden sich zahlreiche Kommentare, die die Entwicklung negativ sehen. Die einen kritisieren, dass Microsoft damit auf sogenannte Spyware setze, andere sprechen von „fragwürdigen Geldpraktiken“.

Allen Kritiker*innen gemein ist, dass eine „Kauf gleich, zahle später“-App falsche Anreize setze. Dies würde Menschen nämlich dazu verleiten, sich Dinge zu kaufen, die sie sich eigentlich gar nicht leisten können. Das würde Menschen zunehmend in finanzielle Bedrängnis bringen, heißt es.

User*innen wollen selbst entscheiden, ob sie das Feature aktivieren

"Es ist mit dem Edge-Browser jetzt super einfach, sich zu verschulden. Und es sieht so aus, als könnte man das Ganze nicht einmal abdrehen", schreibt ein Kritiker in einem Blogeintrag. "Ein Kauf-Jetzt-Zahle-Später-Anbieter hat nichts mit einem Webbrowser zu tun. Es hängt nicht zusammen", so die Kritik.

User*innen fordern zudem, dass die App nicht automatisch aktiviert werden, sondern dies wenn, dann nur nach einer bewussten Entscheidung für die Browser-Erweiterung durch die User*innen selbst, erfolgen soll.

In der EU war Zip bisher kein Thema, so war sie vorher nur in den USA aufgetaucht, aber offenbar dürfte die App jetzt auch hierzulande ausgerollt worden sein, wie User*innen berichten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare