© EPA/STR

Apps

Nach Parler-Sperre: Verwirrte Nutzer bringen App "Parlor" in App-Store-Charts

Nach den Ausschreitungen und dem Sturm auf das Kapitol in der US-Hauptstadt Google und Apple die Plattform Parler aus ihrem Angebot entfernt. Nachdem Amazon das Cloud-Hosting für das Netzwerk abgeschaltet hat, ist die Seite derzeit offline. Rechtsradikale hatten Parler genutzt, nachdem Facebook und Twitter stärker gegen Falschmeldungen und Hassinhalte vorgeht. 

Der Bann verhalf nun einer anderen Plattform zu Ruhm. Die "Social Talking App" Parlor schnellte an die Spitze der App-Charts in den USA. Die App soll Fremde vernetzen, damit diese über "verschiedene Themen" sprechen können. Das Prinzip ähnelt dem einer Dating-App. 

Laut Sensor Tower hatte Parlor bis Dezember 2020 lediglich 40.000 Downloads. Inzwischen ist diese Zahl stark in die Höhe geschossen. Die Webseite - ohne Impressum oder Informationen über den Entwickler - verrät nur wenig über die App. Sie wird sowohl im App-Store (2,6) als auch Googles Play Store (2,9) sehr schlecht bewertet. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!