© Reuters/LASZLO BALOGH

Apps
08/10/2015

Neue Streaming-Plattform für Klassik gestartet

Mehrere große Orchester, darunter die Wiener Philharmoniker, wollen über eine neue Plattform ihre eigenen Konzerte als Streaming-Angebot im Internet verbreiten.

Mit Idagio.com sollen die Musiker stärker am Umsatz beteiligt werden als bei bisherigen Streaming-Portalen, teilte das Berliner Start-up am Montag mit.

Zu den Partnern gehören auch das Philharmonia Orchestra London, das Cleveland Orchestra und ihr Chefdirigent Franz Welser-Möst, das Gustav Mahler Jugendorchester und der australische Geiger Ray Chen. In den kommenden Monaten sollen weitere Künstler dazukommen.

Musiker entscheiden über Preis

Über Idagio, das als App heruntergeladen werden kann, könnten etwa Orchester aktuelle Aufnahmen oder Einspielungen aus ihrem Archiv ins Netz stellen. Die Künstler könnten entscheiden, welchen Preis sie für die Veröffentlichung auf der Plattform verlangen wollten, erklärte Andreas Großbauer, Vorstand der Wiener Philharmoniker.

Idagio-Gründer und Musikmanager Till Janczukowicz erklärte, die Plattform biete bereits mehr als 1000 Stunden Musik an, speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Klassik-Liebhabern, etwa bei der Darstellung der Mitwirkenden und die Satzbezeichnungen. Dazu gehörten Aufnahmen von Herbert von Karajan, Leonard Bernstein, Wilhelm Furtwängler und Maria Callas.