© REUTERS/Mike Segar

Apps

So überträgt man seine Daten auf das neue Handy

Es soll ja Leute geben, die sich gern stundenlang mit dem Einrichten eines neuen Smartphones beschäftigen. Eigentlich sollte man meinen, inzwischen geht das sehr einfach. Wechselt man aber die Marke, etwa von Samsung zu Xiaomi oder Huawei oder vom iPhone zu einem Android-Gerät, wird es schon komplizierter. Wir haben ein paar Tipps, wie es trotzdem (möglichst) einfach gelingt.

Wechseln zur gleichen Marke

Das Einfachste zuerst: Wer innerhalb einer Marke bleibt, bekommt oft Hilfsmittel der Hersteller an die Hand, um den Umzug aufs neue Gerät so bequem wie möglich zu gestalten. Hier gibt es Tools von Samsung, Sony, LG, HTC, OnePlus und Huawei. Xiaomi hat den Mi Mover neuerdings direkt in den Smartphone-Einstellungen integriert, der ein schnelles Übersiedeln möglich macht. Auch bei Samsung kann die Datenübertragung direkt beim Einrichten genutzt werden.

Auch wer innerhalb der iPhone-Familie bleibt, hat es leicht. Die Schnellstart-Funktion ermöglicht es, alle Daten kabellos vom alten zum neuen Gerät zu übertragen. Dafür muss man das neue Gerät einschalten und an das alte Gerät halten. Dann loggt man sich mit der Apple-ID ein und folgt den Anweisungen auf dem Smartphone. Sind beide Geräte verbunden, werden die Inhalte einfach übertragen.

Android zu Android

Wechselt man zwischen 2 Android-Geräten unterschiedlicher Marken, wird es schon etwas aufwendiger. Das Gröbste übernimmt Google. Dafür muss man die auf dem Smartphone gespeicherten Inhalte, Daten und Einstellungen mit dem Google-Konto synchronisieren. Diese können dann auf das neue Gerät heruntergeladen werden.

Das findet man bei den meisten Geräten in den Einstellungen > "System" > "Sicherung" oder "Konten und Sicherung". Dort wird man nach einem Sicherungskonto gefragt. Hier kann man sein Google-Konto angeben und einige Daten werden gesichert. Dazu gehören Kontakte, E-Mails und SMS, gespeicherte Passwörter und WLAN-Verbindungen, Apps, Bildschirmeinstellungen und Hintergründe sowie Spracheinstellungen.

Wer gleich alles bei Google sichern möchte, kann die "Google One"-App nutzen. Mit der App kann man Gerätedaten, SMS und MMS sowie Fotos und Videos sichern. Man sollte aber nochmal überprüfen, ob wirklich alle Fotos und Videos gesichert wurden. Alternativ kann man diese auch über "Google Fotos" speichern.

Android

Android zu iPhone

Wer von Android zu iPhone wechselt, bekommt Hilfe von Apple. Dafür muss man die „Auf iOS übertragen“-App aus dem Google Play Store installieren. Dort folgt man den Anweisungen der App. Beim Einrichten des neuen iPhones muss man bei den Einstellungen für "Apps & Daten" die Option "Daten von Android übertragen" auswählen. So können sich die beiden Geräte verbinden und die gewünschten Daten werden übertragen. 

Da die beiden Systeme getrennte App Stores haben, wird man sich von vielen Inhalten verabschieden müssen, die man für Android heruntergeladen oder gekauft hat. Bei Messenger-Apps wie WhatsApp kann man ein Backup in der Cloud speichern, das dann im neuen System wiederhergestellt wird.

iPhone zu Android

Der Wechsel von einem Apple-Gerät zu einem Android-Smartphone funktioniert am einfachsten mit der "Google Drive"-App für iOS. Unter "Sicherungen" kann man auswählen, welche Daten gespeichert werden sollen. Kontakte, Kalenderdaten, Fotos und Videos werden so hochgeladen.

Jeder Besitzer eines Google-Kontos hat 15 GB kostenlosen Speicherplatz zur Verfügung. Loggt man sich auf dem neuen Gerät mit seinem Konto ein, werden die Daten bei der Einrichtung automatisch synchronisiert. 

Wer seine Fotos in der iCloud speichert, muss diese erst auf den Computer herunterladen. Lädt man sie anschließend bei "Google Fotos" hoch, kann man vom neuen Android-Gerät auf sie zugreifen.

Auch hier gilt: Apps müssen neu gekauft und heruntergeladen werden. Daten von Messenger-Apps müssen in der jeweiligen App gesichert und auf dem neuen Gerät wiederhergestellt werden.

WhatsApp

WhatsApp erstellt ein tägliches Backup, das landet automatisch im internen Telefonspeicher. Ändert man diese Einstellung zu "Google Drive" oder "iCloud", wird das Backup dort hochgeladen. Dann kann es auf dem neuen Handy wiederhergestellt werden. Dazu meldet man sich auf dem neuen Gerät bei WhatsApp an und wählt die Option "Wiederherstellen von Google Drive" bzw. "Wiederherstellen von iCloud". 

Dabei sollte man darauf achten, die Daten beim ersten Öffnen von WhatsApp auf dem neuen Handy wieder herzustellen. Überspringt man die Option, kann das nicht nachträglich erledigt werden. Dann muss man die App neu installieren.

Als Alternative zum Speichern in der Cloud kann man auch ein Backup auf einer microSD-Karte machen, sofern beide Geräte einen entsprechenden Slot haben.

Spielstände

Wer viel auf dem Smartphone spielt, wird seine Spielstände auf das neue Smartphone übertragen wollen. Viele populäre Spiele nutzen "Google Play Spiele". Hat man die Synchronisation erlaubt, wird der Spielstand automatisch wiederhergestellt, wenn man die App auf dem neuen Gerät installiert. Ähnliches gilt für Spielstände, am iPhone, sie werden automatisch in der iCloud gespeichert.  

Drittanbieter Apps

Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass der Google Play Store von Drittanbieter-Apps zur Datensicherung überschwemmt ist. Viele davon sind kostenlos, was ohnehin schon suspekt ist. Die beiden beliebtesten Apps haben jeweils eine kostenpflichtige Version.

"Helium" speichert etwa auch App-Daten. Dafür muss das Smartphone an den Computer angeschlossen werden, das Backup wird mit einer zugehörigen Software verwaltet. "Titanium" funktioniert ohne Mittels-Software, allerdings nur für gerootete Geräte. Beide funktionieren allerdings nicht besonders zuverlässig. Daher sollte man von solchen Services grundsätzlich absehen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Franziska Bechtold

frau_grete

Liebt virtuelle Spielewelten, Gadgets, Wissenschaft und den Weltraum. Solange sie nicht selbst ins Weltall kann, flüchtet sie eben in Science Fiction.

mehr lesen Franziska Bechtold

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!