Zur mobilen Ansicht wechseln »

Play Protect Test: Googles Malware-Scanner landet auf letztem Platz.

Foto: futurezone
Der vor wenigen Monaten veröffentlichte Malware-Scanner Play Protect schnitt im Test des Labors AV-Test katastrophal schlecht ab.

Googles Malware-Scanner Play Protect ist im Vergleichstest des Labors AV-Test auf dem letzten Platz gelandet. Unter insgesamt 20 Malware-Scannern für Android-Smartphones lieferte Googles hauseigene Lösung die schlechtesten Ergebnisse. So wurde die Software beispielsweise mit aktueller Malware konfrontiert und konnte nur 79,2 Prozent davon als schadhaft erkennen. Zum Vergleich: Sechs der 20 getesteten Apps erkannten 100 Prozent, der Rest erreichte zwischen 99,9 und 93,5 Prozent.

Google hat Play Protect erst im Mai auf seiner hauseigenen Entwicklerkonferenz Google IO präsentiert. Der Malware-Scanner wurde mit den Google Play Services 11 im Juli ausgeliefert und überprüft regelmäßig im Hintergrund die installierten Apps. Damit reagierte Google vor allem auf die Berichte, wonach im Play Store häufig Schadsoftware zu finden ist. Diese wird meist in vermeintlich harmlosen Apps eingeschleust und unbemerkt ausgeführt.

Startschwierigkeiten

Da die Software noch relativ neu ist, könnte es sich aber auch nur um Startschwierigkeiten handeln. Microsoft kämpfte zum Start von Windows Defender ebenfalls mit schlechten Ergebnissen, mittlerweile erreicht man branchenübliche Werte.

(futurezone) Erstellt am 26.10.2017, 12:21

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?