© A1

B2B
02/25/2019

A1 startet in Wien mit ersten Paket Stationen

Der Telekomkonzern hat in Wien seine ersten Paket Stationen in Betrieb genommen. Eine davon in einer ehemaligen Telefonzelle.

A1 testet im fünften Wiener Gemeindebezirk sogenannte Paket Stationen. Vier davon sind seit kurzem in Betrieb. Dort können Händler und Privatpersonen rund um die Uhr Pakete abholen oder abgeben. Fächer in den Stationen können über eine gleichnamige App gebucht werden, wie es auf der Website zu der A1 Paket Station heißt.

Die Kosten belaufen sich, je nach Größe des Fachs, auf ein bis vier Euro für 24 Stunden. Genutzt werden können die Paket Stationen auch von der Post. Die Abholung von Postpaketen ist laut A1 kostenlos. Auch eine Kooperation mit der Flohmarkt-App Shpock gibt es.

Blockchain in der Telefonzelle

Auch lokalen Händler können die Stationen nutzen, die ohne auf Zusteller zurückzugreifen Pakete für Kunden hinterlassen wollen. Bei der Freigabe der Fächer kommt auch die Blockchain-Technologie zum Einsatz.

A1 stellte das Projekt bereits vor einem Jahr vor. Damals war auch von einer Neunutzung von Telefonzellen die Rede. Wie orf.at berichtet, ist das zumindest bei einer der vier Teststationen der Fall. Die Paket Station am Zentaplatz wird von einer Telefonzelle beherbergt.