© dapd(c) AP

USA
12/06/2012

Apple holt Teil der Mac-Produktion heim

Wie Tim Cook in einem Interview ankündigt, investiert Apple 100 Millionen Dollar, damit eigene Produkte vermehrt in den USA hergestellt werden. Die Hauptarbeit wird aber weiterhin in Übersee verrichtet. Über den gerüchteumwobenen Fernseher Apple TV lässt sich Cook nichts Konkretes entlocken.

In einem Interview mit dem Fernsehsender NBC bestätigte Apple-Chef Tim Cook, einen Teil der Mac-Produktion in die USA verlegen zu wollen. 100 Millionen Dollar sollen in neue Produktionsstandorte investiert werden. Die Arbeit darin soll 2013 aufgenommen werden, berichtet Cnet. "Wir sind wirklich stolz darauf. Wir hätten das ganz schnell mit der Endmontage machen können, aber jetzt ist es breiter, weil wir etwas Substantielleres schaffen wollten", wird Cook zitiert.

Mehr Arbeitsplätze in den USA
Gegenüber der BBC betonte Cook, dass bereits bisher viele Teile von Apple-Produkten aus den USA stammen, aber exportiert wurden, um sie - etwa in China - zusammenzubauen. Als Beispiel zog Cook das iPhone heran: "Der Antrieb stammt aus Amerika. Das Glas auf diesem Telefon wird in Kentucky erzeugt. Wir arbeiten seit Jahren daran, mehr und mehr in den Vereinigten Staaten zu machen." Direkt und indirekt habe das Unternehmen dadurch rund 600.000 Arbeitsplätze geschaffen.

iMacs als Amerika-Produkt
Der Hauptteil der Produktion werde aber weiterhin in Übersee stattfinden. Die mangelhafte Ausbildung in den USA, nicht Kosten, seien der Hauptgrund dafür. Obwohl sich Cook nicht darauf festlegen will, welche Apple-Produkte genau in den USA produziert werden sollen, wird generell die neue iMac-Linie als Kerngebiet vermutet. Auf einigen Bildern wurde der Schriftzug "Assembled in USA" entdeckt.

"Intensives Interesse" an Apple TV
Bezüglich des gerüchteumworrenen Apple TV ließ sich Cook gegenüber NBC und - in einem weiteren Interview - gegenüber der Bloomberg Businessweek nur wenig entlocken. Es gäbe ein "intensives Interesse" in den Fernsehermarkt einzusteigen. "Wenn ich in mein Wohnzimmer gehe und den Fernseher aufdrehe, fühle ich mich, als wäre ich 20 oder 30 Jahre in die Vergangenheit versetzt worden", so Cook zu seiner persönlichen Motivation, die Situation radikal zu verändern.

Mehr zum Thema

  • Siri und Mac legen bei Babynamen zu
  • Apple-Vorsprung am Tablet-Markt schmilzt
  • Philips: Erste Docks mit Lightning-Anschluss