B2B
19.04.2011

Apple klagt Samsung wegen Patentverletzungen

Apple sieht in den Galaxy-Smartphones und Tablet-PCs eine Kopie seiner iPhones und iPads. Samsung habe Design, Bedienung und Technologie abgeschaut, so die Anschuldigungen des kalifornischen Konzerns. Auch andere Konkurrenten wie Nokia oder HTC befinden sich bereits im Rechtsstreit mit Apple.

Apple wirft dem südkoreanischen Konkurrenten Samsung vor, bei seinen Handys und Tablet-Computern das Design von iPhone und iPad zu kopieren. Der US-Konzern reichte eine Klage in Kalifornien ein, in der er laut übereinstimmenden Medienberichten einen Stopp des Ideenklaus sowie Schadenersatz fordert. Samsung kündigte an, sich gegen die Anschuldigungen zur Wehr zu setzen.

Bei den Samsung-Geräten geht es um Smartphones und Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android, das dabei ist, die Spitzenposition in dem Markt der Computer-Handys zu erobern. Apple ist bereits in Patent-Streitereien mit anderen Smartphone-Herstellern wie Nokia oder HTC verwickelt, diesmal fiel die Wortwahl jedoch besonders drastisch aus.

Samsung habe "sklavisch" kopiert
Samsung habe bei seinen Geräten „sklavisch“ Design, Bedienung und Technologie von Apple-Produkten kopiert, zitierte die Finanznachrichtenagentur Bloomberg aus der Klage. Apple-Sprecher Steve Dowling erklärt gegenüber Bloomberg, dass es sich hierbei nicht um einen Zufall handeln kann und rechtfertigt das Vorgehen: "Diese Art des eklatanten Kopierens ist nicht richtig. Apples geistiges Eigentum muss geschützt werden wenn andere Firmen unsere Ideen stehlen wollen."

Die Vorwürfe untermauerte Apple mit Bildern, auf denen nebeneinander ein iPhone 4 und ein Samsung Galaxy S abgebildet waren. Apple weist den Berichten zufolge auf Ähnlichkeiten bei der Form eines rechteckigen Gehäuses mit abgerundeten Kanten sowie selbst bei den Symbolen einzelner Apps wie Telefon oder Bildergalerie. Auch Bedienelemente wie das Zoomen sollen abgeschaut worden sein. Samsung stellt auch das Tablet Galaxy Tab her, dass gegen Apples iPad antritt.

Samsung kündigt Widerstand an
Samsung-Sprecher Titus Kim erklärt gegenüber Bloomberg, dass man sich aktiv gegen das Vorgehen von Apple zur Wehr setzen will.

Das Vorgehen gegen Samsung richtet sich letztlich auch gegen den Konkurrenten Google, denn der südkoreanische Konzern ist einer der wichtigsten Herstellern von Android-Geräten und baut auch das aktuelle Flaggschiff Nexus S. Pikant macht die Geschichte, dass Samsung auch als ein großer Apple-Zulieferer mit Milliarden-Verträgen gilt. Die Klage reichte Apple bereits am Freitag ein, bekannt wurde sie erst am Montag. Konkret wirft der iPhone-Hersteller Samsung die Verletzung mehrerer Patente vor.

Samsungs Aktie ist an der Börse von Seoul nach der Ankündigung um 0,7 Prozentpunkte gefallen.

Drohende Niederlage bei weiteren Klagen
Zeitgleich wurde bekannt, dass Apple in den Klagen gegen HTC und Nokia bei der US-Handelsbehörde ITC eine Niederlage droht. Die ITC-Experten sehen keine Verletzung von Apple-Patenten, wie zum Start der Verhandlung verlautete. Ihre Analyse ist aber nicht bindend. Ein ITC-Richter will sein Urteil im August verkünden, es kommt dann vor die gesamte sechsköpfige Kommission. Die ITC (International Trade Commission) kann die Einfuhr von Geräten in die USA verbieten. Auch Nokia klagte gegen Apple vor der Kommission.

Apple hatte mit dem Start seines iPhone 2007 dem Smartphone-Markt einen kräftigen Schub gegeben. Mit dem großen berührungsempfindlichen Bildschirm und dem Fokus auf Zusatzsoftware (Apps) prägte der Konzern zudem Design und Geschäftsmodell der Branche. Apple sicherte sich mit dem iPhone eine lukrative Marktposition, aber Android gelang es in kürzester Zeit, Nokia von der Spitzenposition bei Computer-Handys zu stoßen. Dazu trug entscheidend bei, dass Android-Telefone von diversen Herstellern gebaut werden.