B2B
11.10.2013

Apple will BlackBerry-Mitarbeiter abwerben

Der kalifornische Konkurrent hat wenige Tage nach Bekanntwerden der mehr als 4500 Entlassungen eine Rekrutierungskampagne in der Nähe der Firmenzentrale gestartet.

Nachdem Apple bereits vor mehreren Jahren BlackBerry mit dem iPhone den Smartphone-Thron entreißen konnte, will man nun auch Mitarbeiter vom angeschlagenen Unternehmen abwerben. Nur wenige Tage nachdem die drastischen Sparpläne, im Zuge derer 4500 Mitarbeiter entlassen werden sollen, bekannt wurden, kündigte Apple eine "Rekrutierungskampagne" in der Nähe der kanadischen Stadt Waterloo an. Dort hat BlackBerry auch seinen Firmensitz.

Einige BlackBerry-Mitarbeiter wurden auch gezielt über das Soziale Netzwerk LinkedIn kontaktiert und zu Gesprächen eingeladen. Dabei wurde ihnen versprochen, dass ein Großteil der angebotenen Stellen bei der Firmenzentrale im kalifornischen Cupertino seien. Der Smartphone-Hersteller befindet sich derzeit in den Vorbereitungen für einen Verkauf, als mögliche Käufer gelten neben den Firmengründern auch Google, SAP oder Cisco. Wichtige Mitarbeiter, die an der Konzeption des mobilen Betriebssystems BlackBerry 10 beteiligt waren, sind ihnen bereits zum Anfang des Jahres

abhanden gekommen.