B2B
27.09.2016

Apple zahlt angeblich 35 Millionen für Store in Wien

Ein Objekt in der Kärntner Straße soll renoviert und zum Apple Store umgebaut werden.

Die Gerüchte um die Eröffnung eines Apple Stores in Wien werden lauter: Stolze 35 Mio. Euro sollen in dem Umbau eines Objekts in der Kärntner Straße 11 fließen, schreibt "Der Börsianer" heute, Dienstag. In dem Haus der Signa Holding von Rene Benko, wo bis vor kurzem die Modekette Esprit zu finden war, soll es demnach nicht nur einen Shop sondern auch Büros und ein Schulungszentrum geben.

Insgesamt drei Stöcke sollen vom US-Technologieriesen bezogen werden, 150 neue Arbeitsplätze würden entstehen. Die komplette Fassade des Gebäudes werde mit Sandstein revitalisiert, der Startschuss für die millionenschwere Renovierung soll Ende November fallen. "Stadträtin Renate Brauner ist laut Insidern für das Projekt Feuer und Flamme", so das Online-Portal.