© REUTERS / Matthias Rietschel

B2B
07/04/2019

Baubeginn für deutsche Batteriezellen-Fabrik im Herbst

Am Standort in Erfurt sollen knapp 2000 Menschen beschäftigt werden. Dort will man vor allem Akkus für E-Autos fertigen.

Der chinesische Hersteller CATL will noch in diesem Herbst mit dem Bau seiner geplanten Batteriezellen-Fabrik für Elektroautos nahe Erfurt beginnen. Der erste Spatenstich könne nach Erteilung der entsprechenden Umweltgenehmigungen voraussichtlich Mitte oder Ende September erfolgen, sagte der Europa-Chef von CATL, Matthias Zentgraf, am Donnerstag auf dem Branchentag Automotive Thüringen.

In den kommenden fünf Jahren plane der chinesische Konzern aufgrund der wachsenden Nachfrage Investitionen von 1,8 Milliarden Euro in Thüringen. Zunächst waren 240 Millionen Euro angepeilt worden. Mittelfristig soll die Fabrik 2000 Mitarbeiter beschäftigen.