B2B
15.11.2018

BitPanda ist das Blockchain-Projekt des Jahres

BitPanda gewinnt den futurezone Award in der Kategorie Blockchain-Projekt des Jahres.

Es gibt viele gute Ideen für die Verwendung der Blockchain-Technologie. In der Gesellschaft angekommen ist aber bisher nur der Handel mit Kryptowährungen. Daher gewinnt die österreichische Krypto-Handelsplattform BitPanda den futurezone Award in der Kategorie Blockchain-Projekt des Jahres.

Auf BitPanda kann mit gut einem Dutzend Kryptowährunen sowie mit diversen Fremdwährungen gehandelt werden. Das Unternehmen mit Sitz in Wien hat über 90 Mitarbeiter und mehr als 900.000 Kunden in ganz Europa. Das Geschäftsfeld wird stetig ausgebaut. Unter anderem gibt es eine Kooperation mit der österreichischen Post, durch welche die Kryptowährungen auch offline in einer Postfiliale gekauft werden können. Zudem ist es auch möglich, mit Hilfe von BitPanda Kryptowährungen an eine beliebige Mailadresse zu schicken. 

In dem neu bezogenen Büro ist derzeit Platz für 150 Mitarbeiter, es kann auf 300 Angestellte erweitert werden. Laut CEO Eric Demuth ist BitPanda regelmäßig auf der Suche nach talentierten Mitarbeitern. 

Ebenfalls nominiert waren Blockpit, das die Integration von Kryptowährungs-Gewinnen in die Steuererklärung vereinfacht und Hero. Die HeroCoin ist eine Kryptowährung, mit der E-Sports-Fans online gegeneinander wetten können.