Coronavirus in Italy

© EPA / ANGELO CARCONI

B2B
03/23/2020

Tech-Konzerne spenden Schutzausrüstung

Zahlreiche CEOs von Technologieunternehmen haben bekannt gegeben, den Kampf gegen das Coronavirus unterstützen zu wollen.

Die Corona-Krise hat mittlerweile die gesamte Welt fest in ihrem Griff. Eine der größten Herausforderungen dabei ist die mangelnde Verfügbarkeit von medizinischer Schutzausrüstung, wie Brillen und Atemschutzmasken. Nun wollen auch zahlreiche Tech-Konzerne dabei helfen, entsprechende Schutzausrüstung zur Verfügung zu stellen.

"Wir spenden Millionen von Masken für Angestellte in Gesundheitsberufen in den USA und in Europa. Wir danken jedem Helden an der Front", schreibt etwa Apple-CEO Tim Cook auf Twitter. Laut dem US-Vizepräsidenten Mike Pence soll es sich dabei um rund 2 Millionen Atemschutzmasken handeln.

Warum Apple auf einem derartig großen Berg von N95-Masken sitzt, ist unklar. Möglich wäre, dass diese in Produktionseinrichtungen genutzt werden oder dass Apple in der Vergangenheit im Rahmen von Notfallplänen solche Masken gehortet hat.

Facebook und Microsoft

Etwas konkreter wird Facebook-CEO Mark Zuckerberg: "Wir spenden unsere Notreserve von 720.000 Masken, die wir im Zuger der Waldbrände in Kalifornien gekauft hatten. Wir arbeiten auch daran, Millionen von weiteren Masken zu beschaffen, um diese dann zu spenden. Ich hoffe ihr bleibt alle gesund und sicher!"

Brad Smith von Microsoft, zählt in einem Twitter-Posting auf, was der Windows-Entwickler alles gespendet hat. 15.000 Schutzbrillen, Infrarot-Fiebermesser, Schutzbedeckung für den Kopf und Schutzanzüge. Die ersten fünf Paletten von Schutzausrüstung sei auf dem Weg, so Smith auf Twitter.

Tesla und Alibaba

Elon Musk hat angekündigt, dass Tesla nun Beatmungsgeräte produzieren wird. Außerdem hat Musk angeblich 250.000 Stück N95-Masken an medizinische Einrichtungen gespendet. Eine erste Lieferung von Schutzausrüstung ist offenbar bereits bei UCLA-Krankenhäusern angekommen.

Alibaba-Gründer Jack Ma hat ebenso einiges an Schutzausrüstung gespendet. Wie der reichste Mann Chinas in einem Tweet erklärt, hat Alibaba 2 Millionen Atemschutzmasken, 400.000 Coronavirus-Testkits und 104 Beatmungsgeräte an eine Reihe mittel- und südamerikanischer Länder gespendet.