B2B
30.10.2013

Dell entschuldigt sich für Hardware mit Katzenurin-Geruch

Nachdem sich Kunden beschwert haben, dass ihre Laptops nach Katzenurin stinken, entschuldigt sich Dell jetzt. Zudem wurde der Produktionsprozess geändert.

Seit Monaten beschweren sich Dell-Laptop-Besitzer darüber, dass ihre E6430-Laptops nach Katzenurin riechen. Bislang hat sich Dell nicht offiziell zu den Vorwürfen geäußert. Jetzt gesteht das Unternehmen in einer Stellungnahme ein, dass der unangenehme Geruch tatsächlich existiert und auf einen missglückten Schritt im Produktionsprozess zurückzuführen ist, wie engadget berichtet. Gleichzeitig versichert Dell, dass es sich bei der Geruchsquelle "sicherlich nicht um Katzenurin oder eine andere biologische Ursache handelt".

Keine Gefahr für Besitzer

Der Gestank, den Betroffene mit dem Aroma eines Katzenklos vergleichen, sei auf den Herstellungsprozess zurückzuführen. Dell hat den betreffenden Schritt in der Fertigung mittlerweile geändert. Neuere Geräte sind laut dem Hardware-Händler nicht mehr betroffen. Für die Besitzer von übel riechenden Laptops bietet Dell ein Ersatzteil an, welches das Problem lösen soll.

Die ersten Beschwerden waren im Juni aufgetaucht. Daraufhin hat Dell einige betroffene Geräte analysiert und festgestellt, dass das Problem auf die Tastatur der Laptops zurückzuführen ist. Dell hat nach den Untersuchungen zudem ausgeschlossen, dass eine Gesundheitsgefährdung vorliegen könnte.