FILE PHOTO: Tesla CEO Elon Musk gestures during a conversation at the E3 gaming convention in Los Angeles

© REUTERS / Mike Blake

B2B
05/10/2020

Elon Musk droht, Tesla-Hauptquartier zu verlegen

Weil die Wiederaufnahme der Produktion in Fremont, Kalifornien, blockiert wird, geht Musk vor Gericht und droht mit Abwanderung.

Tesla darf an seinem Hauptsitz in Fremont, Kalifornien, die Produktion nach der Corona-Sperre noch nicht wieder aufnehmen. CEO Elon Musk ist deswegen stinksauer und droht deshalb mit Abwanderung, berichtet TechCrunch. "Tesla wird sein Hauptquartier sofort nach Texas/Nevada verlegen. Wenn wir die Produktion in Fremont überhaupt aufrecht erhalten, wird das davon abhängen, wie Tesla in Zukunft behandelt wird. Tesla ist der letzte verbleibende Autoproduzent in Kalifornien", lautet ein wütender Tweet, den Musk am Samstag abgesetzt hat.

Klage eingericht

Wie ernst ihm die Angelegenheit ist, zeigt sich auch durch eine Klage, die gegen die Gemeinde Alameda County eingereicht wurde. Deren Bestehen auf Ausgangsbeschränkungen wegen der Corona-Krise sei das größte Hindernis für Tesla, um seine Produktion wieder aufzunehmen, meint der kürzlich zum sechsten Mal Vater gewordene Musk.

Für und wider

Der US-Bundesstaat Kalifornien hat die Öffnung von Produktionsstätten in der vergangenen Woche erlaubt, überlässt es jedoch Gemeinden, strengere Regeln beizubehalten. Alameda County hat davon Gebrauch gemacht. Musk hat jedoch einige Mitstreiter im Kampf um eine Öffnung der Produktion. Die Bürgermeisterin von Fremont, Lily Mei, tritt etwa dafür ein, dass Tesla als wichtiger Arbeitgeber der Stadt im Silicon Valley seine Tätigkeit wieder aufnehmen darf.

Unterstützung kommt auch vom Bürgermeister von Palo Alto, Adrian Fine: "Ich schätze es wirklich, ein Unternehmen am Puls der Zeit hier [im Silicon Valley] zu haben, die Leute anstellt, Steuern zahlt und dabei hilft, die Klimakrise zu lösen." Alameda County hat bereits auf den massiven Druck reagiert und beteuert in einer Stellungnahme (als PDF), mit Tesla zu einer einvernehmlichen Lösung gelangen zu wollen.

FILE PHOTO: The view of Tesla Inc's U.S. vehicle factory in Freemont, California

Texas im Visier

In Nevada hat Tesla bereits eine Gigafactory in Betrieb. Texas wäre für Tesla Neuland, nicht aber für Elon Musks anderes großes Unternehmen, SpaceX. In der Vergangenheit gab es außerdem bereits Spekulationen, dass Tesla eine Produktionsstätte für den Cybertruck und das Model Y in Texas errichten würde. Speziell im Gespräch scheint Nashville zu sein. Eine Wortmeldung von Musk aus dem März, wonach ein "zentraler" Standort in den USA gesucht werde, nährt den Verdacht, dass Texas auserkoren wird.