FILES-US-SPACE-MOON

© APA/AFP/BRENDAN SMIALOWSKI / BRENDAN SMIALOWSKI

Digital Life
05/04/2020

Elon Musk verkauft tatsächlich seine Häuser

Der Tesla-Gründer macht anscheinend ernst mit dem auf Twitter angekündigten Verkauf seines Besitzes.

"Ich verkaufe fast alle physischen Besitztümer. Werde kein Haus besitzen", twitterte Elon Musk vor drei Tagen. Kurz darauf folgte der Tweet, dass der Tesla-Aktienkurs zu hoch sei, woraufhin dieser sofort um 12 Prozentpunkte nachgab. Auch in den Tagen darauf sorgten Wortmeldungen Musks für Verwunderung. Zweifel am Geisteszustand des Tesla- und SpaceX-CEOs wurden laut. Was manche nicht ernst nahmen, scheint nun aber in die Tat umgesetzt zu werden: Elon Musk ist dabei, seinen Besitz zu verkaufen. Wie TheNextWeb berichtet, machen zwei Häuser den Anfang, die angeblich Elon Musk gehören.

Gene Wilders Haus

Für beide Häuser sind Anzeigen auf der Immobilien-Webseite Zillow aufgetaucht. Bei einem der Häuser handelt es sich um das ehemalige Anwesen von Schauspieler Gene Wilder, der unter anderem durch seine Rolle im Film "Willy Wonka and the Chocolate Factory" von 1971 berühmt wurde. Das Grundstück im Stadtteil Bel Air von Los Angeles liegt direkt neben einem Golfplatz.

Musk warnte davor, dass der Käufer versichern müsse, dass das Haus nicht abgerissen werde oder "seine Seele" auf sonstige Art verliere. Angeboten wird es um 9,5 Millionen Dollar. Das Haus hat 260 Quadratmeter Nutzfläche, 5 Schlafzimmer und 4,5 Bäder. Dabei ist auch ein ovaler Swimming Pool und ein Gästehaus.

Große Villa

Schräg oberhalb der Zufahrtsstraße steht ein weiteres Haus, das Elon Musk gehört und zum Verkauf angeboten wird. Dabei handelt es sich um eine riesige Villa mit 1500 Quadratmeter Nutzfläche, einem eigenen "Familien-Flügel", einer zweistöckigen Bibliothek, Weinkeller, einer Garage für 5 Autos, einem Tennisplatz mit Flutlicht, Pool und Fitness-Center. Der Preis dafür: 30 Millionen Dollar.

Angeblich besitzt Musk noch weitere Häuser mit einem Gesamtwert von über 100 Millionen Dollar. Beschließt Musk also tatsächlich, sich auch von diesen Besitztümern zu trennen, kann man in den kommenden Wochen ein paar weitere Immobilienanzeigen erwarten.