Justiz
03/14/2011

Ermittlungen gegen Chef der Telecom Italia

Wegen Verkauf von SIM-Karten mit erfundenen Namen

Die Mailänder Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung gegen den neuen Generaldirektor der Telecom Italia, Luca Luciani, wegen Betrugsverdacht in die Wege geleitet. Ähnliche Ermittlungen wurden gegen den ehemaligen Chef des Konzerns, Riccardo Ruggiero, aufgenommen. Luciani war erst kürzlich zum neuen Generaldirektor ernannt worden.

Die beiden Manager werden beschuldigt, zwischen 2005 und 2007 ein betrügerisches Geschäft mit SIM-Karten für Handys aufgebaut zu haben. Demnach sollen SIM-Karten an Kunden mit erfundenen Namen verkauft worden sein, um den Umsatz der Gesellschaft aufzublasen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.