FACC stellt unter anderem Bauteile für Airbus, Boeing und Rolls-Royce her.

© frei/FACC

B2B
07/26/2019

FACC baut Flugzeugnasen für Bombardier

Der oberösterreichische Zulieferer bekommt den nächsten Großauftrag vom kanadischen Luftfahrtkonzern.

Der oberösterreichische Flugzeugzulieferer FACC mit Hauptsitz in Ried im Innkreis hat einen weiteren Auftrag von Bombardier Aviation bekommen. Für dessen Businessjets Challenger und Global werden die Innviertler Flugzeugnasen liefern. Das teilte FACC in einer Presseaussendung am Freitag mit.

Auftrag wohl über mehrere Jahre

Bei dem Auftrag geht es konkret um die Radoms. Das sind jene hochfesten Teile im Cockpit-Bereich, die die in der Flugzeugnase eingebaute Radarantenne vor Beschädigungen durch Vogelschlag oder Hagel bei hohen Geschwindigkeiten schützen sollen. Hohe Stabilität, geringes Gewicht, Zuverlässigkeit sowie eine minimale Dämpfung des von der Antenne gesendeten oder empfangenen Signals sind Anforderungen an diese Komponenten.

Der Projektstart ist für das heurige 3. Quartal geplant, die Produktlieferungen beginnen im kommenden Jahr 2020. Über das Volumen des Auftrages machte FACC in Absprache mit Bombardier keine Angaben, es lässt sich auch schwer abschätzen. Die Lieferung ist jedenfalls für die gesamte Lebensdauer der Challenger- und Global-Flugzeugprogramme vereinbart, man geht von 15 bis 20 Jahren aus.

Auf dem Weg zur Umsatzmilliarde

FACC entwickelt und produziert bereits seit Jahren Komponenten für Bombardier: Von Flügel-Rumpf-Verkleidungen und Rudern über Triebwerksverkleidungen bis hin zu kompletten Innenausstattungen inklusive Bordküchen und Crew-Ruheräumen. Im vergangenen Geschäftsjahr 2018/19 erzielte FACC mit rund 3.500 Mitarbeitern insgesamt einen Jahresumsatz von über 782 Mio. Euro.