B2B
01.12.2016

Fitbit soll Pebble übernehmen

Der Fitness-Armband-Marktführer Fitbit will angeblich den angeschlagenen Smartwatch-Hersteller Pebble übernehmen. Der Kaufpreis soll relativ niedrig sein.

Wie die Webseite The Information von drei involvierten Personen erfahren hat, soll Fitbit Pebble übernehmen. Pebble ist für seine Smartwatches bekannt, geriet in jüngster Zeit jedoch in finanzielle Probleme. Der Kaufpreis soll relativ gering ausfallen. Laut TechCrunch wird mit einer Summe zwischen 34 und 40 Millionen Dollar spekuliert. Der Betrag decke kaum die Schulden von Pebble, wird eine Insiderquelle zitiert.

Pebble musste zuletzt im Frühjahr 25 Prozent seiner Belegschaft entlassen. Aber auch Fitbit hat schon bessere Zeiten erlebt. Das Unternehmen ging 2015 mit einem Aktienpreis von 50 Dollar an die Börse. Derzeit wird die Aktie um 8,40 Dollar gehandelt. Pebble hat in den vergangenen Jahren mehrfach Übernahmeangeboten abgelehnt. Unter anderem wollte der japanische Uhrenhersteller Citizen das Unternehmen kaufen. 2015 wurden 740 Millionen Euro geboten.