Zur mobilen Ansicht wechseln »

Business Games & Apps: WKÖ organisiert Reise nach Korea.

Foto: EPA/KIM HEE- CHUL
Nach dem großen Erfolg im vergangenen November hat die Wirtschaftskammer Österreich abermals eine Zukunftsreise nach Südkorea organisiert. Im Herbst 2012 können Interessierte an der Marktsondierungsreise teilnehmen, die sich diesmal den Themen Games, Apps sowie Animation widmet.

„Ich konnte neue Kontakte knüpfen und neue Einblicke in den asiatischen Markt gewinnen", zieht Harald Riegler, Chef des Wiener Spielestudios Sproing, Bilanz. Vergangenen November nahm er gemeinsam mit anderen Spiele-Entwicklern an einer WKÖ-Reise nach Südkorea teil. Ziel des Events, der zum ersten Mal organisiert wurde, war die österreichische mit der südkoreanischen Entwickler-Szene zu vernetzen. Das scheint geglückt, denn die Teilnehmer waren allesamt zufrieden. Roman Pfneudl von Vertex4 konnte beispielsweise Gespräche mit lokalen Publishern führen, Lev Ledit von GameGestalt gewann wertvolle Einblicke in die  Entwickler-Szene.

Messe-Besuch mit eigenem Stand
Dieses Jahr wird die Reise nun wiederholt. Von 5. bis 11. November 2012 hat die Außenhandelsstelle in Südkorea ein Programm entwickelt, das wieder diverse Aspekte abdeckt. Unter dem Motto „Gaming and Beyond" wird einerseits die größte Spiele-Fachmesse im asiatischen Raum, die „G-Star" in Busan, besucht. Für die österreichische Delegation wird hierfür auch ein Stand organisiert, der als Aushängeschild für Österreich und auch als Besprechungsraum dient.

StartUps, Entwickler und Netzwerken
Des weiteren stehen Besuche bei koreanischen Studios und StartUps in Seoul an. Am Programm stehen Nexon, NC Soft, Incross sowie der Internet-Konzern NHN. Weiters wird ein kleines Symposium veranstaltet, das Vorträge zu kommenden Entwicklungen, Unternehmenspräsentationen und Raum zum Networking bietet. Hier wird mit der Korean Creative Content Association (KOCCA), einer staatlichen koreanischen Organisation zur Förderung der Kreativindustrie, zusammengearbeitet. Schließlich wird es noch einen „Elevator Pitch" vor koreanischem Fachpublikum geben. „Südkorea hat einen Anteil von knapp sechs Prozent am weltweiten Gaming-Markt, was sechs Milliarden US-Dollar entspricht", sagt der zuständige Handelsdelegierte Michel Otter. Bei Online-Spielen wachse der Anteil sogar auf ein Viertel. „Gaming ist zu einem festen Bestandteil der koreanischen Kultur geworden, mit dem sich nicht nur dank der respektierten E-Sports Ligen die großen Medien aber auch die Politik beschäftigen", sagt Otter.

Apps und Games in Land der Smartphones
Neben dem Kult rund um Starcraft, kennt man Südkorea meist auch wegen Samsung und LG. Die Dominanz dieser Elektronik-Hersteller ist auch ein Thema der Reise, die das große Potenzial des App-Markets sowie an Content interessierten Hardware-Herstellern beleuchtet. „Vor Ort konnten wir sehr gute Kontakte mit SK Telecom, dem größten Mobilfunker, knüpfen", sagt etwa Christan Baumgartner, vom österreichischen Entwickler CervoMedia. Seitdem funktioniere die Zusammenarbeit deutlich besser, man werde sehr gut betreut. Der Besuch in Korea habe sich alleine deshalb gelohnt.

Über Südkorea nach China
„Teilnehmer bekommen einen Einblick in den asiatischen Markt und können erfahren, wie sie von Südkorea aus beispielsweise den chinesischen Markt bedienen können", sagt der  Handelsdelegierte Otter. Korea sei Nummer eins Gaming Exporteur und Spezialist für China und andere asiatische Nachbarstaaten, gleichzeitig seien Importe und Kooperationen mit Partnern weltweit in den letzten Jahren ebenfalls stetig angestiegen. Die Reise richtet sich dabei an Entwickler großer wie kleiner Spiele und berücksichtigt sowohl Offline- wie auch Online-Produktionen. Apps, Werbung und Social Media sind ebenfalls Thema.

Animation und Grafik als Thema
Dieses Jahr wird auch Animation und Grafik Zeit gewidmet, da Korea viele westliche Animationsarbeiten, wie etwa für die Simpsons, umsetzt, aber auch eigene Produktionen wie den Pinguin Pororo pusht. Am Programm stehen ein Besuch beim Seoul Animation Center, eine Organisation die sich mit der Förderung koreanischer Animationsunternehmen im In- und Ausland befasst. Auch bei Akom Productions, den Zeichnern der Simpsons, wird vorbeigeschaut

Die Teilnahme-Infos
Zu den südkoreanischen Partnern, die die Reise unterstützen zählen neben der Korea Creative Content Agency die Korea Gaming Association, die Social Game Experten Wildcard sowie der Inkubator Seoul Space. Medial wird der Event unter anderem von Korea IT Times und  Korean Gamers unterstützt. Für das Organisieren des Events verrechnet die WKÖ 300 Euro. Wer sich für die Reise interessiert, kann Details und Kontaktdaten auf der Veranstaltungsseite einsehen. Mitarbeiter der Außenhandelsstelle in Seoul stehen für Fragen bereit. Die Anmeldung läuft bis 29. Juni.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 23.05.2012, 06:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?