© APA

B2B
01/06/2012

Gerücht: Microsoft will Nokias Smartphone-Sparte

Einem Insider zufolge könnte die Übernahme der Smartphone-Sparte des finnischen Handy-Herstellers durch den Software-Riesen schon kommende Woche auf der CES in Las Vegas besiegelt werden. Die Gerüchte nähren Spekulationen rund um einen solchen Deal, die schon länger kursieren.

Wird der ehemalige Microsoft-Manager Stephen Elop, der heute als Nokia-Chef tätig ist, sein derzeitiges Unternehmen teilweise in seine alte Firma eingliedern? Der russische Blogger und Branchenkenner Eldar Murtazin, der für sein Insider-Wissen bekannt ist, hat sich diesbezüglich auf Twitter geäußert. Murtazin schreibt:

"Steve Balmer, Andy Lees and Stephen Elop, Kai Ostamo will meet in Las Vegas to finalize agreement about Nokia smartphone unit. Bye Nokia."

Sollte das stimmen, werden hochrangige Manager von Microsoft und Nokia kommende Woche auf der Hightech-Messe CES zusammentreffen, um die Übernahme von Nokias Smartphone-Sparte durch Microsoft zu arrangieren. Beide Firmen sind auf der Messe groß vertreten, sie würde ihnen die passende Bühne für eine entsprechende Ankündigung bieten. Nach dieser möglichen Übernahme, die laut Murtazin in der zweiten Jahreshälfte 2012 finalisiert werden könnte, würde der Markenname Nokia von den Smartphone-Geräten verschwinden. Den Finnen würde nur mehr seine Feature-Phone-Sparte, der Karten-Dienst Navteq sowie das Joint-Venture mit Siemens im Bereich der Netzwerk-Technik übrigbleiben.

Dementi
Nokia hat zwar vehement dementiert, dass ein Verkauf der Smartphone-Sparte an Microsoft jemals zur Debatte stand, doch die Gerüchte diesbezüglich halten sich seit der Kooperation der beiden Firmen beim Handy-Betriebssystem "Windows Phone 7" hartnäckig. Dazu kommt, das vor einigen Woche in der Branche spekuliert wurde, dass Microsoft und Nokia gemeinsam ein Angebot für den gebeutelten kanadischen BlackBerry-Hersteller RIM gestellt haben sollen (Bericht des WSJ).

Einem Bericht von Business Insider zufolge soll an den Gerüchten aber nichts dran sein. Beide Firmen würden sich auf die bereits eingegangene Partnerschaft berufen und würden von einer Übernahme nichts wissen wollen.

Für viele Beobachter der Smartphone-Branche (z.B. Techcrunch) scheint jedenfalls klar, dass Microsoft eigene Hardware braucht, um gegen Google und Apple im Kampf um Marktanteile bestehen zu können. Während Windows Phone 7 nicht wirklich vom Fleck kommen will, können sich Apple und Android-Smartphone-Hersteller wie Samsung regelmäßig über ihre Absatzzahlen freuen. Dazu kommt, dass Google Motorola übernehmen wird und damit selbst zum Hardware-Hersteller wird.

Mehr zum Thema

  • Kritische Journalisten bei Nokia unerwünscht
  • Nokia: 100-Millionen-Dollar-Kampagne geplant
  • RIM: Wechsel an der Unternehmensspitze
  • 2012: Von ACTA, Facebook, Windows 8 und iPad 3