© Screenshot

Übernahme
07/21/2012

Google kauft Mail-Client Sparrow

Das Entwicklerteam des beliebten Mail-Clients für iOS und Mac OS schließt sich dem IT-Konzern an. Zahlreiche Hinweise deuten auf einen nativen Desktop-Client für Gmail hin. Über die Kaufsumme wurden keinerlei Angaben gemacht, die Summe soll jedoch unter 25 Millionen US-Dollar liegen.

Der Hersteller des iOS-Mail-Clients Sparrow wurde von Google übernommen. Das gab Sparrow am Freitag auf seiner Webseite bekannt. Der Mailclient zählt zu einer der beliebtesten Apps für iOS und Mac OS und soll nun nicht mehr weiterentwickelt werden. Auch die Zukunft der vor wenigen Monaten angekündigten iPad-App ist derzeit ungewiss. Dom Leca, CEO von Sparrow, gab lediglich bekannt, dass sich sein Team nun den Entwicklern von Gmail anschließen werde.

Kaufsumme "unter 25 Millionen"
Da Sparrow vor allem über sehr viel Erfahrung mit Apple-Betriebssystemen verfügt, erscheint ein nativer Gmail-Client für den Mac durchaus realistisch. Derzeit können die Funktionen von Gmail auch in einem Offline-Modus genutzt werden, dennoch schloss Google nie die Entwicklung eines eigenen Mailclients aus. Gegenüber The Verge sollen Google-Mitarbeiter bemerkt haben, dass Google die "Schönheit und Einfachheit" auf alle Plattformen bringen möchte. Über den Kaufpreis wurden keinerlei Angaben gemacht, The Verge schreibt jedoch, dass die Summe unter 25 Millionen Dollar liegen soll.

Mehr zum Thema

  • Mobile Dienste: EU will von Google Änderungen
  • Google steigert Gewinn auf 2,8 Mrd. Dollar
  • Google muss Begriffe wie "Torrent" zensieren