© Herwig Prammer/Reuters

ONLINE-WETTEN
01/28/2011

Grünes Licht für bwin-PartyGaming-Fusion

Der Wiener Sportwettenanbieter bwin und die britische PartyGaming schließen sich zum weltgrößten börsenotierten Internetglücksspielkonzern zusammen. Die Aktionäre beider Gesellschaften segneten den Zusammenschluss am Freitag ab.

Sowohl in Wien als auch in Gibraltar, wo sich die PartyGaming-Eigentümer am Nachmittag zusammengefunden haben, fand der Deal überwältigende Mehrheiten. Für bwin bedeutet das auch den Abschied von der Wiener Börse. In Wien stimmten 99,99 Prozent der Aktionäre in einer außerordentlichen Hauptversammlung für das Zusammengehen mit den Briten, bei PartyGaming waren es 99,4 Prozent.

Bwin und PartyGaming hatten den Zusammenschluss im Juli des Vorjahres vereinbart. Die Bwin.Party genannte neue Gesellschaft wird künftig an der Londoner Börse notieren und einen Marktwert von etwa 3,3 Milliarden Dollar haben. Die bwin-Aktionäre werden an der neuen Gesellschaft 51,6 Prozent und jene von PartyGaming 48,4 Prozent halten. Jim Ryan von PartyGaming und Norbert Teufelberger werden Bwin.Party führen.

Das Unternehmen wird weltweiter Marktführer bei Sportwetten, bei Poker, Casinospielen und anderen Spielen. Mit dem Zusammenschluss positioniert sich die neue Gesellschaft für die Marktöffnung in den USA, wo gerade ein Vorstoß zur Regulierung des Online-Wettgeschäfts erfolgt.

Die Aktie der bwin legte nach der Zustimmung am Wiener Aktienmarkt um knapp sechs Prozent auf 28 Euro zu. In London verteuerten sich PartyGaming um 6,5 Prozent auf 198,2 Pence.

Mehr zum Thema:

Bwin/Partygaming-Fusion rückt näher

(Reuters/APA)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.