Im September schien die Beziehung zwischen Indien und Facebook noch in Ordnung zu sein: der indische Premierminister Narendra Modi umarmt Mark Zuckerberg

© AP/Jeff Chiu

B2B
12/23/2015

Indiens Telekom-Aufsicht stoppt Facebooks Gratis-Internet

Mit Free Basics will Facebook einen kostenlosen Internet-Zugang in Indien einführen. Laut der Telekom-Aufsicht verstößt das Angebot gegen die Netzneutralität.

Die Einführung der Facebook-Plattform Free Basics ist im Online-Boommarkt Indien ins Stocken geraten. Mit dem Service der Initiative Internet.org haben Nutzer kostenlosen, aber eingeschränkten Zugang zum Internet. Die indische Telekom-Aufsicht TRAI habe den einzigen Betreiber von Free Basics vorerst gestoppt, berichtete die indische Zeitung Times of India am Mittwoch. Aus Sicht von Kritikern verstößt die Facebook-Initiative gegen den Gedanken der Netzneutralität. Dies wolle TRAI prüfen, heißt es in dem Artikel.

In Indien hat derzeit etwa 1 Milliarde der 1,3 Milliarden Menschen keinen Zugang zum Internet. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg war erst im November in Neu Delhi, um die Einführung von Free Basics auf dem ganzen Subkontinent bekanntzugeben. Mit dem Dienst sind nur ausgesuchte Apps zugänglich, neben Facebook auch Wikipedia, ein Wörterbuch, die BBC und ein Astrologie-Dienst. Dagegen gab es auf dem Subkontinent zunächst viel Protest.

Der indische Anbieter Reliance Communications warb auf seiner Webseite zunächst weiter für Free Basics. Facebook schaltete außerdem in mehreren großen Tageszeitungen doppelseitige Anzeigen. „Unterstütze ein Indien, das vernetzt ist“, heißt es darin. „Free Basics ist in Gefahr, verboten zu werden.“ Laut der Anzeige haben in den vergangenen Tagen 3,2 Millionen Menschen eine E-Mail an TRAI geschrieben, in der sie Free Basics befürworten.