© REUTERS

Aktien
08/23/2013

Investor Icahn trifft Tim Cook

Der Investor Carl Icahn will Apple-Chef Tim Cook bei einem Abendessen zu einem größeren Aktienrückkauf-Programm überreden, wie er nun selbst über den Kurznachrichtendienst Twitter bekannt gab.

„Habe mit Tim gesprochen. Wollen im September essen gehen. Tim glaubt an ein Rückkaufprogramm und setzt derzeit eines um. Werden über das Volumen sprechen“, twitterte Icahn am Donnerstag. Nähere Details wurden zunächst nicht bekannt, Apple antwortete nicht auf eine entsprechende Anfrage. Icahn hatte erst vor einer Woche bekanntgegeben, dass er Apple-Aktien gekauft hat. Dabei dürfte es sich Kreisen zufolge um Papiere im Wert von einer Milliarde Dollar handeln - ein Bruchteil der 400 Milliarden Dollar, die das Unternehmen an der Börse wert ist.

Der Milliardär ist bekannt dafür, nach dem Einstieg bei Unternehmen aggressiv auf die Geschäfte der Firmen Einfluss zu nehmen. Im April hatte sich Apple dem Druck der Börse gebeugt und angekündigt, bis 2015 100 Milliarden Dollar an die Aktionäre über den Rückkauf von Aktien und höhere Dividenden auszuschütten. Vergangene Woche hatte Icahn gegenüber Reuters ein Rückkaufprogramm von 150 Milliarden Dollar ins Spiel gebracht. Der Hersteller von iPhone und iPad könne dazu bei einem Zinssatz von drei Prozent Kredite aufnehmen. Auf diese Weise könnte der Aktienkurs wieder auf das Niveau von 700 Dollar steigen, das vor fast einem Jahr bereits erreicht worden sei. Derzeit kosten die Apple-Aktien gut 500 Dollar.

Mehr zum Thema

  • Investor Icahn steigt "groß" bei Apple ein
  • Apple-Aktie lockt Hedgefonds und Investoren an