B2B 21.05.2018

Neue Nokia-Handys geplant: HMD investiert 100 Millionen Dollar

© Bild: REUTERS/LEHTIKUVA

Nach 70 Milionen verkauften Nokia-Smartphones im Jahr 2017 will Hersteller HMD noch mehr Marktanteile erobern.

Der finnische Smartphone-Hersteller HMD Global, dem die Rechte für die Namenslizenz von Nokia gehören, will wieder zu einer der führenden Marken global werden. Um weiter wachsen zu können, investiert HMD zunächst einmal kräftig. 100 Millionen Dollar wurden nun in einer Finanzierungsrunde aufgetrieben. Damit sollen weitere Nokia-Modelle entwickelt und vor allem in wichtigen Märkten mit Nachdruck vertrieben werden.

70 Millionen Geräte verkauft

Zu den Investoren gehören DMJ Asia Investment Opportunity und das Foxconn-Tochterunternehmen FIH Mobile, welches die Smartphones für HMD herstellt. Welche Anteile im Zuge der Finanzierungsrunde vergeben wurden, ist unbekannt. 2017 hatte die finnische Firma durchaus für einige Überraschungen gesorgt. So konnte Nokia 70 Millionen Telefone absetzen und war damit die meistverkaufte Marke im untersten Segment. Der Umsatz belief sich auf 1,8 Milliarden Euro.

( Agenturen ) Erstellt am 21.05.2018