B2B
02/22/2014

Patentverhandlungen zwischen Apple und Samsung erfolglos

Apple und Samsung steuern auf einen neuen großen Patent-Prozess in Kalifornien zu, nachdem eine neue Gesprächsrunde der Chefs ohne Ergebnis blieb.

Apple und Samsung haben auch in einer neuen Gesprächsrunde keine Lösung für ihren festgefahrenen Patentstreit gefunden. Ein Treffen von Apple-Chef Tim Cook mit dem zuständigen Samsung-Spitzenmanager JK Shin sei Anfang Februar erfolglos geblieben, geht aus einem Gerichtsdokument von Freitag hervor. Zugleich stehen die Seiten weiter in Kontakt mit einem Schlichter.

Zweiter großer Prozess

Der zweite große Patentprozess der beiden führenden Smartphone-Anbieter in Kalifornien soll Ende März beginnen. Darin geht es auch um neuere Geräte wie Samsungs Galaxy S3 und Apples iPhone 5. Das Gericht drängte Apple und Samsung auch diesmal zu einer Verhandlungsrunde. In der Vergangenheit waren bereits zwei solcher Treffen 2012 ergebnislos geblieben.

Diesmal suchen die Seiten immerhin weiter nach einer Lösung hinter den Kulissen über den Schlichter, auch wenn beide dessen Vorschlag bisher ablehnen. Apple und Samsung hätten nach dem Treffen der Chefs mehrfach mit dem Schlichter kommuniziert und wollten weiter mit ihm arbeiten, geht aus dem Papier hervor.

Ermüdungserscheinungen

Apple und Samsung führen seit Frühjahr 2011 einen regelrechten Patentkrieg mit über 50 Klagen in rund einem Dutzend Länder. Erst sah Apple die Technik und das Design von iPhone und iPad-Tablet kopiert. Daraufhin konterte Samsung mit eigenen Vorwürfen, die sich vor allem auf technische Patente bezogen.

Im ersten kalifornischen Verfahren hatte Apple von Geschworenen Schadenersatz von zuletzt nahezu einer Milliarde Dollar zugesprochen bekommen, Samsung geht aber noch weiter dagegen vor. Der Elan beider Seiten in dem Konflikt hatte zuletzt merklich nachgelassen.