B2B
05.02.2018

Samsung-Chef Lee frühzeitig aus Gefängnis entlassen

Der wegen Korruption inhaftierte Samsung-Chef Jay Y. Lee kommt nach einem Jahr frei, weil ein Berufungsgericht die Strafe milderte. Ursprünglich waren fünf Jahre vorgesehen.

Der Chef der Samsung-Gruppe und Vize-Verwaltungsratschef von Samsung Electronics, Jay Y. Lee, kommt nach einem Jahr im Gefängnis wieder frei. Ein südkoreanisches Berufungsgericht reduzierte am Montag seine ursprüngliche Haftstrafe wegen Korruption von fünf Jahren in eine Bewährungsstrafe von zweieinhalb Jahren und ordnete seine sofortige Entlassung aus dem Gefängnis an.

Der 49-Jährige wurde für Schmiergeldzahlungen an die damalige Präsidentin Park Geun Hye verurteilt, mit denen er sich ihre politische Unterstützung sichern wollte. Park ist nicht mehr im Amt. Lee, der als Erbe eines der größten Firmenimperien der Welt gilt, befand sich seit Februar 2017 in Haft. Er hatte Berufung gegen das Urteil eingelegt.

Er ist der einzige Sohn von Samsung-Chef Lee Kun Hee. Seit einer Herzattacke seines Vaters im Jahr 2014 stand er de facto an der Spitze des Großkonzerns. Offiziell trägt er den Titel eines Vize-Vorsitzenden von Samsung Electronics. Das Unternehmen ist der weltgrößte Hersteller von Mobiltelefonen und Speicherchips.