B2B
15.10.2015

Samsung liefert weniger Smartphones aus als im Vorjahr

Die schwache Nachfrage nach den Galaxy-S6-Modellen könnte laut Marktforschern erstmals dazu führen, dass Samsung weniger Smartphones ausliefert als im Jahr davor.

Samsung blieb zwar auch im dritten Quartal des laufenden Jahres mit einem Marktanteil von rund 25 Prozent Weltmarktführer bei Smartphone-Verkäufen, laut den Marktforschern von TrendForce dürfte der südkoreanische Konzern aber heuer erstmals weniger Smartphones ausliefern, als im Jahr davor. Dafür verantwortlich sei unter anderem die geringer als erwartet ausgefallene Nachfrage nach den Galaxy-S6-Modellen des Unternehmens, so TrendForce in einer Aussendung vom Mittwoch.

TrendForce geht davon aus, dass Samsung heuer rund 40 Millionen Stück seiner aktuellen Flaggschiff-Modelle absetzen wird. Von dem vor kurzem vorgestellten Galaxy Note 5 sollen bis Jahresende zehn Millionen Stück ausgeliefert werden.

Huawei durchbricht 100-Millionen-Marke

Bergauf geht es hingegen mit dem Konkurrenten Huawei. Der hat heuer erstmals mehr als 100 Millionen Smartphones weltweit verkauft und laut TrendForce als erster chinesischer Hersteller diese Marke durchbrochen. Im abgelaufenen Quartal rangiert Huawei laut den Marktforschern mit einem Marktanteil von 8,4 Prozent an dritter Stelle hinter Apple (13,7 Prozent) und Samsung (24,6 Prozent).