© Gerald Reischl

Unternehmen
01/20/2015

Samsung will BlackBerry als Partner, nicht als Tochter

Samsung hat die Spekulationen über Pläne für eine Übernahme des geschrumpften Smartphone-Pioniers Blackberry endgültig entkräftet.

„Wir wollen mit Blackberry arbeiten und diese Partnerschaft weiterentwickeln, aber das Unternehmen nicht kaufen“, sagte der Chef von Samsungs Mobilfunk-Sparte, J.K. Shin, dem „Wall Street Journal“ von Dienstag. Beim Ausbau der Zusammenarbeit könne Samsung auch Blackberry-Technologien in seine Geräte aufnehmen, hieß es ohne weitere Details.

Samsung und Blackberry hatten im vergangenen Herbst eine Kooperation im Bereich der Datensicherheit vereinbart. Der südkoreanische Smartphone-Marktführer versucht, mit seinem Sicherheitsangebot Knox verstärkt in Unternehmen Fuß zu fassen. Blackberry setzt nach dem Einbruch des Smartphone-Marktanteils massiv auf die Verwaltung abgesicherter Unternehmens-Netzwerke als Geschäftsfeld.

Der Konzern kaufte dafür im vergangenen Jahr auch den Düsseldorfer Verschlüsselungs-Spezialisten Secusmart, der unter anderem Handy-Gespräche der Bundesregierung absichert. Spekulationen über Verkaufsgespräche mit Samsung waren vor einigen Tagen bereits von Blackberry dementiert worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.