B2B
27.03.2014

Spotify-Börsengang im Herbst erwartet

Der Musikstreaming-Dienst befindet sich angeblich in Gesprächen mit Investmentbanken, um einen Börsengang im Herbst durchzuführen.

Wie das Online-Business-Portal Quartz unter Berufung auf Insiderquellen berichtet, strebt der Musikstreaming-Dienst Spotify einen Börsengang an. Derzeit befinde sich das Unternehmen in informellen Gesprächen mit Investmentbanken. Im April sollen konkretere Einigungen folgen, um ein IPO (initial public offering) im Herbst 2014 durchzuführen. Mit einem Spotify-Börsengang wird bereits seit Längerem spekuliert.

Auch durch andere Aktivitäten wird ein Spotify-Börsengang erwartet. Zuletzt kaufte das Unternehmen etwa den Lieferanten des Algorithmus, der Spotify das Anlegen personalisierter Radio-Kanäle ermöglicht. Außerdem wurde der Kreditrahmen erhöht, den Spotify bei Morgan Stanley, Deutsche Bank oder Goldman Sachs besitzt. Banken erklären sich oft dazu bereit, wenn sie mit einem Börsengang eines IT-Unternehmens rechnen.

Während der Börsengang von Candy-Crush-Produzent King Digital Entertainment weniger erfolgreich verlaufen ist, könnte Spotify durch sein Geschäftsmodell attraktiv für Investoren sein. Die Einnahmen des Musikstreaming-Dienstes stammen zu einem Großteil aus Abonnements und nur zu einem geringen Teil (15 Prozent) aus dem Verkauf von Werbemöglichkeiten.