B2B 27.03.2018

Steven Seagal steigt bei Bitcoiin aus

© Bild: AP / Andrei Stasevich

Auch die Gründer verlassen die Kryptowährung, nachdem angeblich über 75 Millionen US-Dollar eingenommen wurden.

Die Kryptowährung Bitcoiin war von Anfang an dubios. Nicht nur, weil der Name so gewählt wurde, dass er mit Bitcoin verwechselt werden kann, sondern auch, weil der Schauspieler Steven Seagal als Werbefigur angeheuert wurde. Der steigt jetzt aber aus – genauso wie die Gründer von Bitcoiin.

Laut einem Statement von Bitcoiin verlaufe aber alles nach Plan. Die anonymen Gründer der Kryptowährung und Steven Seagal gehen von Bord, weil die ICO-Phase beendet sei: „Von diesem Punkt an wird Bitcoiin eine echte anonyme Währung werden, ohne dass Individuen Kontrolle darüber haben!“ Laut Kritikern trifft auf diese Situationen das Sprichwort „die Ratten verlassen das sinkende Schiff“ zu. Sie vermuten dahinter die übliche ICO-Abzocke, bei der sich anonyme Gründer den Kryptowährungs-Hype zunutze machen, das Geld einstreichen und dann untertauchen.

Abmahnung

Wie viel Bitcoiin mit seinem ICO genau eingenommen hat, ist unbekannt. Laut Bitcoiin wurde das Ziel von 75 Millionen US-Dollar überschritten. Am 7. März haben Behörden in New Jersey eine Abmahnung an die Gründer von Bitcoiin geschickt, weil sie sich nie für den Verkauf von Wertpapieren registriert haben.

Das dürfte diese nicht abgeschreckt haben. Wie der Blog BehindMLM berichtet, soll zumindest ein großer US-Investor weiter Bitcoiins privat verkauft haben, nachdem das ICO-Ziel von 75 Millionen US-Dollar erreicht wurde. Allerdings nur privat, mit der Bitte, diesen Verkauf nicht öffentlich auf Facbook, YouTube oder per Massen-Mail bekannt zu machen.

( futurezone ) Erstellt am 27.03.2018