B2B
04.04.2017

Tesla ist jetzt mehr wert als Ford

Die Aktie von Tesla kratzt erstmals knapp an der 300-Dollar-Marke, wodurch der US-Konzern Rivalen Ford überholen konnte. Die Investoren sehen großes Potenzial für die Zukunft.

Der US-Elektroautohersteller Tesla hat ein gutes Jahr. Die Ankündigung, dass im vergangenen Quartal 25.000 Fahrzeuge ausgeliefert wurden – 70 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahresquartal – ließ die Aktie zu neuen Höhenflügen ansetzen. Zum Handelsschluss betrug der Börsenwert des Unternehmens 49 Milliarden US-Dollar – knapp über US-Rivalen Ford, der vom Markt mit 46 Milliarden US-Dollar bewertet wird.

Erstmals kratzte die Tesla-Aktie, die an der New Yorker Technologie-Börse NASDAQ gehandelt wird, an der 300-Dollar-Marke. Betrachtet man die rohen Zahlen, ist Tesla recht hoch bewertet. So konnte Tesla im Vorjahr lediglich 76.000 Fahrzeuge absetzen, wohingegen Ford mehr als 6,7 Millionen Stück weltweit verkaufte. Doch die Investoren sehen großes Potenzial im Markt für Elektroautos, der stark wächst, wohingegen die Verkaufszahlen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor zuletzt rückläufig waren.

Produktion wird hochgefahren

Die erste Bewährungsprobe erfolgt bereits dieses Jahr, da Tesla mit der Auslieferung des Model 3 beginnen möchte. Das Elektrofahrzeug ist mit einem Kaufpreis von 35.000 US-Dollar das bislang günstigste Tesla-Modell. Die Massenfertigung von passenden Akkus in der fünf Milliarden US-Dollar teuren Gigafactory soll die Preise weiter reduzieren.