Tinder

© /Tinder

B2B
08/13/2015

Tinder trennt sich nach fünf Monaten von CEO

Sean Rad, Gründer der beliebten Dating-Plattform, wird wieder CEO. Der erfahrene Manager Chris Payne muss gehen, es habe nicht gepasst.

Die Dating-App Tinder hat einen neuen alten CEO. Chris Payne, der ehemalige Microsoft-, Amazon- und eBay-Manager, der erst im März angeworben wurde, räumt seinen Posten. Seine Nachfolge übernimmt Tinder-Gründer Sean Rad. Laut Vorstandsmitglied Matt Cohler habe Payne nicht zu Tinder gepasst: „Schon nach ein paar Monaten war klar, dass er keine dauerhafte Lösung sein kann.“

Neben dem Wechsel an der Spitze übernimmt Greg Blatt von IAC, dem Mehrheitseigentümer von Tinder, die Rolle als Aufsichtsratsvorsitzender. Tinder hat Schätzungen zufolge weit über 50 Millionen Nutzer und ist derzeit eine der beliebtesten Dating-Apps. Dabei können zwei Personen nur miteinander chatten, wenn sie sich vorher durch Nach-Rechts-Wischen gegenseitig mit einem Like versehen.

Tinder: Nicht nur Dating

Obwohl Tinder der Ruf vorauseilt, vor allem für One-Night-Stands und kurzfristige Beziehungen genutzt zu werden, wehrt sich dessen Betreiber vehement gegen diese Vorwürfe. Am Dienstag versuchte Tinder mit einer Flut an Tweets einen Vanity-Fair-Artikel zu entkräften, der Tinder vorwarf, die „Hook-Up“-Kultur zu begünstigen. Laut Tinder würde die App auch genutzt um neue Freunde kennenzulernen, beispielsweise in China und Nordkorea. Tinders Mutterkonzern Match Group plant noch dieses Jahr an die Börse zu gehen.