© APA/AFP/GETTY IMAGES/SPENCER PLATT / SPENCER PLATT

B2B
04/18/2019

Toyota: Elektroautos sind nicht profitabel

Während Tesla zielstrebig seinen Weg geht, tun sich etablierte Autokonzerne mit der Elektrozukunft noch schwer. So auch Toyota.

Dass Tesla die Autobranche zumindest im Luxussegment in Richtung Elektrifizierung treibt, ist unbestritten. Die Meinungen der Autokonzerne hinsichtlich der strategischen Ausrichtung gehen aber weit auseinander. "Niemand kann derzeit ein Elektroauto profitabel verkaufen", sagte der US-Verkaufschef von Toyota, Bob Carter, bei einer Branchenveranstaltung in den USA. Toyota werde darum nicht alles auf Elektro setzen.

"Akku so teuer wie ein ganzes Auto"

Die Technologie sei einfach noch zu teuer, merkte Carter an. Denn während ein durchschnittliches Fahrzeug in den USA etwa 34.000 Dollar koste, komme allein die Batterie in vielen Elektroautos schon auf diese Summe. Man werde zwar ebenfalls ein reines Elektroauto entwickeln. Wann dieses auf den Markt kommen soll, ließ Carter aber offen. Bessere Chancen für E-Autos ortet der Toyota-Manager in Europa, wo einige Regierungen den Umstieg subventionieren würden.

Völlig anders präsentierte sich bei der selben Veranstaltung hingegen der US-Chef von Volkswagen, Scott Keogh. Er gestand Tesla zu, sich in wenigen Jahren aus dem Nichts auf den vierten Platz im Bereich des Luxus-Segments katapultiert zu haben. Das sei eine historische Leistung. Da Elektroautos die Zukunft gehöre, werde man diesen Weg mit voller Kraft beschreiten, auch wenn es zunächst vielleicht nur zehn Prozent des Marktes ausmache", sagte Keogh.