B2B
03.02.2016

Uber verpasst sich einen neuen Look

Der Fahrtendienst Uber erhält ein neues Markendesign, inklusive neuer Schrift und neuen Logos mit landesspezifischen Mustern und unterschiedlichen Farben.

"Hast du jemals eine Frisur von Jemandem angesehen und gedacht: 'Oh Gott, das war in den 1990ern in?'", so leitet Uber-Gründer und CEO Travis Kalanick eine Presseaussendung ein, in der er verkündet, dass sich der Fahrtendienst einen neuen Look verpasst. Erneuert werden die Uber-Logos und der Uber-Schriftzug.

Als Grundthema für das neue Markendesign werden Bits und Atome als jeweils kleine Einheiten der digitalen und natürlichen Welt verwendet. Das neue Uber-Logo für Kunden drückt diesen Gedanken mit einer Kombination aus Kreis (Atom) und Quadrat (Bit) aus. Dazu gibt es künftig landesspezifische Muster und Farben, die jeweils die Kultur des Landes repräsentieren sollen. Der Uber-Schriftzug erhält abgerundete Buchstaben.

Das Redesign der Marke sei notwendig, weil sich Uber vom kleinen Fahrtendienst zu einem weltweit präsenten Unternehmen, das in 400 Städten in 68 Ländern aktiv ist, entwickelt hat, schreibt Kalanick. Wie er Wired erzählt, wartet Uber gespannt auf Reaktionen zum neuen Look: "Ich weiß nicht, was passieren wird, aber ich habe das Gefühl, es wird gut." Gizmodo titelte bereits "Das neue Uber-Logo sieht aus wie ein Arschloch", änderte die harsche Aussage aber bald zu einem moderateren "Was ist mit dem neuen Uber-Logo los?"