B2B
24.08.2012

Verkaufsverbote für Apple und Samsung

Ein Gericht hat Patentverletzungen auf beiden Seiten festgestellt

Das Gericht in Südkorea hat entschieden, dass Apple zwei Samsung-Patente verletzt hat und den Konzern zu einer Strafzahlung von 35.000 Dollar verurteilt. Auch Samsung wurde wegen Patentverletzungen belangt und muss eine Strafe von 22.000 Dollar zahlen.

Das Urteil hat laut dem Wall Street Journal auch zur Folge, dass Geräte wie das Samsung Galaxy S II und das iPhone 4 vorerst nicht in Südkorea verkauft werden dürfen.

Die beiden Konzerne bekriegen sich weltweit vor mehreren Gerichten. Ein wegweisendes Urteil wird in Kalifornien erwartet, wo derzeit die Geschworenen beraten.

Mehr zum Thema

  • Samsung-Apple: Jetzt beraten die Geschworenen
  • Letzter Versuch von Apple und Samsung scheitert
  • Apple vs. Samsung: Chefs diskutieren Ausweg
  • Apple vs. Samsung: Keine Einigung in Sicht
  • Apple gegen Samsung: Richterin verliert Geduld
  • Richterin mahnt Apple und Samsung zu Frieden
  • Apple wollte von Samsung 30 Dollar Lizenzgebühr