FILE PHOTO: A Huawei logo is seen on a cell phone screen in their store at Vina del Mar

© REUTERS / RODRIGO GARRIDO

B2B

Handyverkäufe von Huawei komplett eingebrochen

Der von US-Sanktionen und Spionagevorwürfen gebeutelte chinesische Elektronikhersteller Huawei ist im dritten Quartal bei Handyverkäufen in Europa komplett abgestürzt. Aktuellen Zahlung von IDC zufolge büßte der Konzern am Papier zwar nur einen Platz von Position drei auf vier der größten Handyhersteller ein. Der Einbruch bei den verkauften Stückzahlen ist allerdings gewaltig. Global hatte der Konzern im Oktober zumindest positive Zahlen vorgelegt.

Huawei verliert Millionen Käufer

Konnte Huawei im Vorjahresquartal noch 6,2 Millionen Smartphones ausliefern, sank dieser Wert um unglaubliche 58,7 Prozent auf nur mehr 2,5 Millionen. Da im selben Zeitraum Konkurrent Xiaomi um mehr als 150 Prozent zulegte, landete dieser mit 3,7 Millionen ausgelieferter Geräte auf Platz drei. Zur absoluten Spitze fehlt aber auch für Xiaomi einiges. Apple liegt mit 8,2 Millionen iPhones auf Platz zwei, einmal mehr nur geschlagen von Samsung, das 10,3 Millionen Geräte absetzen konnte.

Während Apple den ohnehin schon hohen Vorjahreswert sogar ein wenig übertreffen konnte, musste Samsung ein Minus von fast 7 Prozent hinnehmen. Die Pandemie taugt als Erklärung für schlechte Zahlen nur bedingt, wie die positiven Zahlen von Xiaomi und Apple zeigen. Ganz von der Hand zu weisen, ist sie allerdings auch nicht, da der Gesamtmark im dritten Quartal um 6,5 Prozent auf 28,8 ausgelieferte Smartphones schrumpfte.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!