B2B
09/21/2012

Wal-Mart wirft Amazons Kindle aus dem Sortiment

Die größte Supermarkt-Kette der USA nimmt Amazons beliebten eReader aus dem Programm. Tablets und eReader anderer Hersteller bleiben hingegen weiterhin im Programm.

Während in Europa Amazons eReader über die eigene Webseite vertrieben werden, können Konsumenten in den USA die Geräte auch in Geschäften kaufen. Ein großer und wichtiger Partner ist hier die Supermarkt-Kette Wal-Mart. Damit ist nun jedoch Schluss. In Amerikas größtem Supermarkt wird es künftig keine Kindles mehr zu kaufen geben. Das bestehende Inventar wird abverkauft, danach wird nicht mehr aufgestockt, berichtet Reuters. Nach Target im Mai ist Wal-Mart nun das zweite Geschäft, die sich von Amazon abwendet.

Gründe unklar
Eine offizielle Begründung liegt nicht vor, Insider vermuten jedoch, dass Online-Händler Amazon Offline-Händler Wal-Mart zu stark zusetzen. Zudem sind die Margen bei den Kindles sehr gering, da Amazon Geld vorrangig mit dem Verkauf von digitalen Inhalten verdient. Wal-Mart erklärte, dass es lediglich die Kindle-Modelle aus dem Sortiment nehmen, Tablets und eReaders anderer Marken werden weiterhin angeboten.

Mehr zum Thema

  • Amazon arbeitet an Google-Maps-Konkurrent
  • Amazon: Kindle Fire HD gegen Gebühr werbefrei
  • Kindle Fire HD: Zwangswerbung und Bing-Suche
  • Kindle-Fire: Amazon gibt Euro-Preise bekannt
  • Amazon präsentiert neuen Kindle Fire HD
  • Amazon Appstore startet in Europa
  • Nur fünf Prozent besitzen E-Book-Reader