© websms / websms

B2B

websms um 51 Millionen nach Norwegen verkauft

Das Unternehmen websms mit Sitz in Graz, dem atms sowie sms.at gehören, wurde nach Norwegen verkauft. Käufer ist das Unternehmen Link Mobility Group mit Sitz in Oslo, wie aus einer entsprechenden Pressemitteilung hervorgeht. Der Kaufbetrag beläuft sich demnach auf 50,9 Millionen Euro, das Unternehmen wird dabei mit 53,7 Millionen bewertet. 

websms wurde 1999 gegründet und hat laut eigenen Angaben über 5.000 Unternehmenskunden. Die Firma wickelt Werbung, Kundenbetreuung und Verkauf über SMS sowie Messenger-Dienste wie WhatsApp ab und hat dazu eine eigene Web-App sowie eine API entwickelt. Die Firma ist nach eigenen Angaben Marktführer in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Erst Anfang Oktober wurde bekannt, dass sich Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner an websms beteiligt und mit einer siebenstelligen Summe einsteigt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Bald könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!