B2B
02/23/2014

WhatsApp noch im Sommer nur 1,5 Mrd. Dollar wert

Insgesamt 19 Milliarden Dollar gibt Facebook für WhatsApp aus. Neuen Unterlagen zufolge war der Messenger-Dienst vor wenigen Monaten weniger als ein Zehntel wert.

Kurz nach der Übernahme des Messenger-Dienstes durch Facebook kommen immer mehr Informationen zu den Hintergründen des Deals ans Tageslicht. Wie aus Unterlagen des Beratungsunternehmens VC Expert hervorgeht, konnte WhatsApp in wenigen Monaten seinen Wert um mehr als das Zehnfache steigern. So wurde das Unternehmen erst vergangenen August bei der letzten Finanzierungsrunde mit rund 1,5 Mrd. Dollar bewertet. Das macht nicht nur die WhatsApp-Gründer, sondern auch Investoren wie Sequoia nun reich.

50-fache Geldvermehrung

Den Unterlagen zufolge, die unter anderem von Techcrunch publiziert wurden, konnte WhatsApp im Sommer eine Investitionsspritze von 52 Millionen Dollar aushandeln. Insgesamt war der Dienst seit der Gründung 2009 mit wenig Geld und nur drei Finanzierungsrunden ausgekommen. Auf eine Start-Investition von 250.000 Dollar folgte eine zweite Geldspritze von acht Mio. Dollar 2011. Sequoia, das als einziger Großinvestor auftrat, hielt bei der Übernahme 20 Prozent an der Firma - die Gesamtinvestition um 60 Millionen Dollar ist nun etwa drei Milliarden Dollar - also 50 mal so viel wert.

Die Übernahme von WhatsApp durch Facebook zählt mit 19 Milliarden Dollar zu den teuersten Deals in der Geschichte der Technologie-Branche. Während viele WhatsApp-User zumindest in einer ersten Reaktion skeptisch reagierten, hatte der Dienst am Samstag - und also nur wenige Tage nach Bekanntgabe - mit schweren Serverproblemen zu kämpfen, die für einen stundenlangen globalen Ausfall sorgten. Am Sonntag lief der Dienst hingegen wieder einwandfrei.