B2B 12.11.2012

YouTube mistet bei Kanälen aus

Vor rund einem Jahr kündigte YouTube an rund 100 Millionen Dollar in neue Kanäle mit Originalinhalten investieren zu wollen. Nun werden die Angebote evaluiert. 30 bis 40 Prozent der Anbieter sollen auch weiterhin unterstützt werden.

Mit der Ende 2011

wollte YouTube sein Progammangebot ausweiten. Insgesamt entstanden rund 160 neue Kanäle. Der Großteil soll von der Google-Tochter nicht mehr unterstützt werden,berichtetdas Branchenmagazin AdAge.

Bis zu fünf MIllionen Dollar pro Jahr
"Es ging uns darum, dass Ökosystem in Gang zu bringen", zitiert AdAge YouTube-Manager Jamie Byrne. Rund 30 bis 40 Prozent der Anbieter sollen neuerlich Geld erhalten. YouTube schießt bis zu fünf Millionen Dollar pro Jahr zu.  Die Werbeeinnahmen aus den Clips werden nach Abzug des YouTube-Investments geteilt.

YouTube konnte mit der Iniative auch zahlreiche Prominente an Bord holen. Neben dem Rapper und Produzenten Jay-Z und dem Schauspieler Ashton Kushner war etwa auch Basketball-Star Shaquille O`Neal mit dabei.

Welche Kanäle auch weiterhin unterstützt werden, soll in den nächsten Wochen bekannt gegeben werden, so AdAge weiter. Viele Partnern kritisierten die Google-Tochter und beklagten, dass sie von YouTube zu wenig unterstützt würden. Die angebotenen Gelder seien lediglich zinsfreie Kredite, die über die erzielten Werbeeinnahmen zurückbezahlt würden.

Themenkanäle auch in Europa
Die Top-25 der neuen YouTube-Kanäle erreichten immerhin mehr als eine Million Zusehr pro Woche, so das Branchenmagazin. YouTube baute sein Videoangebot infolge auch außerhalb der USA aus. Auch in Großbritannien, Frankreich und

starteten erste Themenkanäle.

Mehr zum Thema

( futurezone ) Erstellt am 12.11.2012