© Shutterstock

Werbung

Warum die Daten in der Ferne speichern, wenn das Gute liegt so nah?

Im Zeitalter von „Big Data“ sind Daten längst zur neuen Währung geworden – ein beliebter Speicherort: die Cloud.

Eine aktuelle Erhebung der Statistik Austria zeigt, dass bereits jedes vierte Unternehmen in Österreich kostenpflichtige Cloud Services bezieht. Besonders Start-ups nutzen sie gerne, weil dadurch die kostspielige Investition in den Aufbau einer eigenen IT-Infrastruktur wegfällt und dafür in die Entwicklung neuer Produkte oder den Ausbau ihrer Vertriebsaktivitäten investiert werden kann.

Der einzige Haken an der Sache: Das weltweite Cloudgeschäft wird von Anbietern in den USA und China dominiert und das ist problematisch, wie Martin Puaschitz, Obmann der Fachgruppe UBIT der Wirtschaftskammer Wien weiß: „Wie bei allen IT-Anwendungen sind bei Cloud-Services die Vertraulichkeit und Integrität von Informationen wesentlich und tragen zu Rechtssicherheit bei. Gerade bei ausländischen Anbietern bestehen hier Bedenken. Vor allem unterliegen sie nicht den hohen Standards der IT-Sicherheit, wie wir sie in der Europäischen Union gewöhnt sind“.

Das ist ein Grund für den Erfolg des Gütesiegels „Austrian Cloud“, einer Initiative der Wirtschaftskammer Wien für Anbieter österreichischer Cloud-Lösungen. Cloud-Anbieter, die den Speichert der Daten im Inland garantieren, können sich hier zertifizieren lassen. „Mittlerweile gibt es schon über 100 Anbieter, die das Gütesiegel tragen. Insbesondere kleinere Anbieter erkennen den Marketing-Wert, den das Gütesiegel gegenüber internationalen Kunden haben kann“, so Puaschitz.

Erfreut zeigt sich Martin Puaschitz von den Bestrebungen der Bundesregierung, eine Ö-Cloud zu schaffen: „Damit gehen wir wieder einen Schritt in die richtige Richtung, um den Technologie- und Wirtschaftsstandort Österreich und Europas zu fördern. Wir müssen verhindern, dass mit den Cloud-Services Ähnliches wie in der Elektronik-Branche passiert: Die weltweite Elektronik-Branche ist ja in China angesiedelt, wo es eine praktische Monopolstellung gibt – die EU und USA haben hier zu lange zugesehen.“

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!