Das Adobe Flash-Plugin steht immer häufiger durch schwere Sicherheitslücken in der Kritik

© Reuters/DADO RUVIC

Software
09/22/2015

Adobe: Flash-Update schließt Sicherheitslücken

Mit der Aktualisierung auf Version 19 liefert Adobe ein Update für 23 kritische Sicherheitslücken des Flash Players. Nutzern wird zur Umstellung dringend geraten.

von Tobias Görgl

Mit dem Update auf Version 19 hat Adobe 23 kritische Sicherheitslücken seines Flash Players geschlossen. Betroffen davon sind laut Adobe die Versionen Flash Player 18.0.0.232 und früher für Windows und Mac OS X, Flash Player 11.2.202.508 und früher für Linux sowie Plug-ins für die Browser Edge und Internet Explorer 10 und 11 für Windows und Chrome für Windows, Mac OS X und Linux.

Die Schwachstellen können von Angreifern dazu benutzt werden, Schadcodes einzuschleusen und die vollständige Kontrolle über ein infiziertes System zu übernehmen. Es bestehen noch keine Hinweise auf aktive Fälle, Adobe rät Nutzern aber zur unverzüglichen Aktualisierung des Programms.

Entdeckt wurden die Lücken unter anderem von Mitarbeitern von Google, HP und des chinesischen Internetkonzerns Alibaba. Erst kürzlich setzten Browser wie Google Chrome und Mozilla Firefox, aber auch einzelne Konzerne wie Amazon aufgrund von Sicherheitsbedenken Maßnahmen gegen Adobes Flash.