Lebenszeichen
08/08/2011

Ai WeiWei wieder im Netz

Chinesischer Künstler meldet sich erstmals seit seiner Festnahme über Twitter zu Wort

Der regierungskritische chinesische Künstler Ai Weiwei hat am Sonntag erstmals seit seiner Festnahme im April wieder eigene Botschaften über dem Microblogging-Dienst Twitter abgesetzt. „Zehn Knödel zu Mittag, habe gleich drei Kilo zugenommen“, twitterte der 54-Jährige, der im Juni unter Auflagen aus der Haft freigekommen war. Dazu stellte er mehrere Bilder ins Netz, eines zeigte seine Füße auf einer Waage, die 97 Kilogramm anzeigte.

Twitter wird in China von den Behörden blockiert, viele Internet-Nutzer umgehen die staatliche Zensur aber mit Hilfe von Schlupflöchern wie etwa VPN-Verbindungen. Ai war Anfang April wegen angeblicher Wirtschaftsverbrechen festgenommen worden, seine Anhänger sahen darin aber lediglich die Unterdrückung regierungskritischer Ansichten. Wegen seines „guten Verhaltens“ und aus gesundheitlichen Gründen wurde Ai am 22. Juni unter Auflagen freigelassen.

Er soll die Vorwürfe der Steuerhinterziehung eingeräumt und sich zur Rückzahlung der Gelder bereiterklärt haben. Er darf ohne offizielle Genehmigung Peking aber nicht verlassen und Medien keine Interviews geben. Seine Schwester hatte jüngst über seine Haftbedingungen gesprochen. Ai wurde demnach in einer winzigen Zelle festgehalten und verlor viel Gewicht. Der international anerkannte Künstler leidet an Diabetes.