© cityszene.at

Innovativ
11/01/2011

Akku-Bohrer auf der Rennstrecke

Die dritte Auflage des Conrad Akku-Race hatte wieder Rennboliden zu bieten, die rein durch die Kraft von jeweils zwei handelsüblichen Akku-Bohrern angetrieben wurden.

Am Sonntag, den 30. Oktober, fand zum dritten Mal das "Conrad Akkurace" statt. Auch diesmal basierte der Antrieb der Boliden auf jeweils zwei Akku-Bohrern zu je 18 Volt. Das restliche Design der Renngefährte blieb den Teilnehmern überlassen - von der Seifenkiste bis zum Dreirad war auch dieses Jahr wieder alles Erdenkliche dabei. Veranstaltungsort war die BRP-Rotax Halle in Wels.

Insgesamt wurden an einem Tag 56 Rennen in verschiedenen Klassen ausgetragen, bei denen jeweils vier Teilnehmer um die vordersten Plätze gekämpft haben. Die verschiedenen Klassen wurden überwiegend auf Basis der Herkunft der Teilnehmer gebildet. So konnten Firmen, Medien oder Schulen teilnehmen. In den normalen Klassen muss der Antrieb der Gefährte direkt von den Akkubohrern kommen, zusätzlich gibt es aber noch eine offene Klasse. Hier kann durch die Drehbewegung auch eine zusätzliche Kraft (wie etwa Druck) aufgebaut werden, die dann in den Antrieb umgesetzt wird.

Den ersten Platz in der Kategorie Firmen/Medien holte sich dieses Jahr das Team "BitterLemon" aus Sierning, Oberösterreich. In der Klasse Private/Vereine triumphierte das FA-Team aus Ampfwang, Oberösterreich. In der Kategorie Schulen/Ausbildung waren ebenfalls Oberösterreicher erfolgreich, das Team "The Next Generation" aus Steyr fuhr auf den ersten Platz. In der offenen Klasse holten sich die Niederösterreicher aus der HTL-Mistelbach den begehrten vordersten Platz.

Akkurace Mädchen.

Lenkung während Rennen gebrochen.

Akkurace Oktober 2011.

Akkurace Oktober 2011.

Kinder beim Akkurace.

Akkurace Siegerehrung Oktober 2011.

Nicht aktuelle Teilnehmer.

Nicht aktuelle Teilnehmer.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.