Radweg in Songdo, Südkorea. Alphabet könnte eine neue Retortenstadt unterstützen

© REUTERS/KIM KYUNG-HOON

Google
04/06/2016

Alphabet überlegt Bau einer High-Tech-Stadt

Der Google-Mutterkonzern wälzt Pläne für eine von Grund auf neu errichtete High-Tech-Stadt, die als Testlabor für neue Technologien dienen soll.

Anstatt die Infrastruktur einer bereits bestehenden Stadt mit viel Aufwand an neue Innovationen anzupassen, könnte Google-Mutter Alphabet in Zukunft gleich eine neue Stadt errichten. Dieser Plan wird offenbar tatsächlich bei Alphabet erwogen, wie Gizmodo unter Berufunf auf einen Bericht von The Information schreibt. Die Alphabet-Tochter Sidewalk Labs könnte das Stadtbauprojekt anführen.

Vom Internet aufwärts

Sidewalk-Labs-Chef Dan Doctoroff zeigt sich begeistert: "Über eine neue Stadt vom Internet aufwärts nachzudenken, ist fesselnd. Städte sind hart. Da hast du Menschen mit fixen Interessen, Politik, physischen Raum... aber die Technologie kann letztendlich nicht aufgehalten werden."

Sidewalk Labs arbeitet derzeit mit dem US-Verkehrsministerium zusammen, um die Verbreitung fahrerloser Autos voranzutreiben. Der Bau einer ganzen Stadt wäre ein wesentlich größeres Projekt.

New Town Movement

In den USA ist die Idee, Innovationen in einer gänzlich neuen Umgebung einzuführen, nicht unbekannt. Das "New Town Movement" existiert seit Anfang des 20. Jahrhunderts. In den 60er-Jahren wollte Disney etwa die Stadt EPCOT (experimental prototype community of tomorrow) errichten. Aus der Stadt wurde letztendlich etwas gänzlich anderes: Walt Disney World.

Auch in anderen Ländern gibt es immer wieder Bemühungen, neue Städte nach aktuellen technischen Erkenntnissen zu errichten. Beispiele dafür sind etwa Songdo in Südkorea oder Masdar in den Vereinigten Arabischen Emiraten.