Digital Life
21.09.2018

Apple bewertet Vertrauenswürdigkeit seiner Nutzer

Seit iOS 12 wertet Apple das Nutzerverhalten noch detaillierter aus und stuft seine Anwender nach Vertrauenswürdigkeit ein.

Apple hat mit iOS 12 einen geheimen Vertrauensindex eingeführt, nach dem Nutzer bewertet werden. Basis der Einstufung sind Telefonate und Textnachrichten, wie Venture Beat berichtet. Entdeckt wurden die Änderungen, nachdem Apple die Nutzungsbedingungen von iTunes mit entsprechenden Passagen aktualisiert hat.

Demnach wertet Apple die Zahl an Anrufen und Textnachrichten aus, um dann daraus zu berechnen, inwieweit ein Nutzer eines bestimmten Gerätes vertrauenswürdig ist. Damit will man laut dem Konzern Betrug bekämpfen. Ersichtlich ist der zugewiesene Vertrauensindex nirgends.

In den deutschen Nutzungsbedingungen heißt es nun:

„Um Missbrauch und Betrug zu identifizieren, werden bei einem Einkaufsversuch Informationen über deine Gerätenutzung (inkl. der ungefähren Anzahl von Anrufen oder gesendeter und empfangener E-Mails) verwendet, um eine Bewertung vertrauenswürdiger Geräte zu errechnen. Die Einsendungen sind so gestaltet, dass Apple keine Rückschlüsse auf die echten Werte deines Geräts ziehen kann. Die Bewertungen werden während eines bestimmten Zeitraums auf den Apple-Servern gespeichert.“

Die Inhalte der Kommunikation werden von Apple nicht erfasst, er Konzern weiß also nicht, was man in den Nachrichten geschrieben hat oder wen man angerufen hat. Laut einem Statement könne man so auch feststellen, ob Käufe rechtmäßig getätigt werden.