Digital Life
22.02.2018

Apple-CEO: „Unsere Produkte waren nicht die ersten ihrer Art“

Tim Cook räumt in einem Interview mit Fast Company ein, dass man nicht immer der Erste am Markt war.

Apple wird oft vorgeworfen, der Konzern schmücke sich mit den Federn anderer. Denn während andere Konzerne bereits Produkte wie MP3-Player, Smartphones oder Smartwatches gebaut haben, zog das US-Unternehmen erst später nach. Die US-Zeitschrift „Fast Company“ hakte nun bei Apple-CEO Tim Cook nach, wann das Unternehmen beschließe, es sei der richtige Zeitpunkt nachzuziehen: „Ich würde nicht nachziehen dazu sagen. Das impliziert, wir hätten abgewartet, wie es jemand anderen damit geht. Das passiert nicht. Wenn man hinter die Kulissen blickt – was wir nicht oft zulassen – würde man sehen, dass die Arbeit an Projekten Jahre vor ihrer Veröffentlichung beginnt.“

Vor allen anderen angefangen

In Präsentationen hebt der US-Konzern hervor, dass man der Erste in einem bestimmten Bereich sei, beispielsweise einst Steve Jobs mit Multitouch bei der Präsentation des iPhones. “Man kann jedes unserer Produkte heranziehen – iPod, iPhone, iPad, Apple Watch – und sie waren nicht die ersten ihrer Art, aber sie waren die ersten modernen Geräte ihrer Art, nicht wahr?“

Laut Cook habe man stets „mit der Arbeit an den Projekten begonnen, bevor es andere getan haben“ und man habe sich die Zeit genommen, um es „richtig zu machen“. Die Arbeit am iPhone begann offiziell erst 2004, doch einzelne Technologien für das Apple-Smartphone wurden bereits in den Jahren davor im Unternehmen entwickelt. „Wir glauben nicht daran, dass wir unsere Kunden als Laborratten verwenden sollten“, sagt Cook gegenüber Fast Company. Zuletzt hatte der US-Konzern aber verstärkt mit Software-Problemen zu kämpfen, nachdem Berichten zufolge der Fokus innerhalb des Unternehmens zu stark auf neuen Features lag.

"Innovativstes Unternehmen der Welt"

Cook gab „Fast Company“ das Interview anlässlich der Auszeichnung als „innovativstes Unternehmen der Welt“. Die US-Zeitschrift rechtfertigte den Titel mit dem Fokus auf Künstliche Intelligenz und Produkten wie ARKit, den AirPods sowie dem iPhone X, die allesamt „ambitionierte“ Projekte seien. Cook kritisierte im Rahmen des Interviews auch den 90-Tage-Horizont der Wall Street, die auf Quartalsberichte fokussiert sei, während Technologiekonzerne langfristige Investments tätigen müssten. „Wenn ich König für einen Tag wäre, würde ich das sofort ändern.“