Digital Life
31.01.2018

Apple-Gründer Wozniak: "Glaube Elon Musk kein Wort mehr"

Einmal mehr ist Steve Wozniak mit kritischen Aussagen zu Tesla und dessen CEO Elon Musk aufgefallen. Viele Versprechungen seien nicht eingehalten worden.

Steve Wozniak glaubt Elon Musk und Tesla kein Wort mehr. Das sagte der Apple-Mitgründer bei einem Auftritt am Nordic Business Forum in Stockholm. Tesla und Musk würden ihre Fortschritte hinsichtlich des selbstfahrenden Autos viel besser darstellen, als sie eigentlich sind, und vom derzeitigen Hype profitieren. Wozniak habe die Versprechungen von Musk ursprünglich geglaubt, erfüllt habe sich aber nichts davon.

"Billige Ausrede" von Tesla

"Alles, was Tesla sagt, ist dass es Beta ist und sie deshalb nicht verantwortlich sind. Das ist eine billige Ausrede. Was ich bisher gelesen habe, deutet eigentlich alles darauf hin, dass die anderen Hersteller wie Audi und BMW in puncto selbstfahrende Autos schon weiter als Tesla sind", erklärte Wozniak. Im Herbst hatte Wozniak, der offenbar selber zwei Tesla-Autos besitzt, noch klarere Worte gefunden: "Tesla hat uns betrogen".

Dass Tesla-Chef Elon Musk schlaflose Nächte wegen Wozniak verbringen wird, ist unwahrscheinlich. Ungeachtet der Kritik am Unternehmen wird der Apple-Mitgründer auch dahingehend zitiert, dass er seinen Tesla immer noch liebe - auch wenn man der Firma hinsichtlich ihrer Ankündigungen nicht mehr trauen könne.